Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2010

07:39 Uhr

Marktbericht Frankfurt

Dax rettet sich ins Ziel

Der deutsche Aktienmarkt geht mit leichten Gewinnen aus dem Handel. Die Mehrzahl der Investoren ist zurück, "am ersten ernstzunehmenden Handelstag der Woche" konnte der Dax größere Gewinne vom Vormittag nicht halten. Spekulationen über die Allianz machten die Aktie interessant.

Blick auf die Kurstafel an der Frankfurter Börse. Quelle: dpa

Blick auf die Kurstafel an der Frankfurter Börse.

HB FRANKFURT. Nach einem beeindruckenden Start ging es für den Dax abwärts: Nachdem überraschend starke Konjunkturdaten aus China den Dax zeitweise auf ein 16-Monats-Hoch von 6 094 Punkten getrieben haben, rutschte er zum Handelsende ab. Zum Xetra-Schluss lag der Dax bei 6040 Punkten nur noch mit 0,05 Prozent im Plus. Das Handelsvolumen im Dax fiel auf 103,7 (Freitag: 126) Millionen Aktien. Der Umsatz sank auf 2,7 (3,17) Milliarden Euro. Der MDax stieg um 0,21 Prozent auf 7 919 Punkte. Der TecDax schwächelte und gab 1,06 Prozent auf 853 Zähler ab.

"Heute war der erste ernstzunehmende Handelstag des Jahres - die Marktteilnehmer sind großteils aus dem Urlaub zurück", sagte Marktanalyst Patrick Pflüger von IG Markets. Gestützt habe den Dax zunächst der beachtliche Anstieg der Importe im Dezember in China. "Das erfreut besonders stark exportorientierte Volkswirtschaften wie Deutschland", so Pflüger. Der überraschend etwas schwächere Start der US-Börsen dämpfte die Stimmung allerdings etwas. "Der nächste große Impuls kommt dann nach Börsenschluss an der Wall Street, wenn Alcoa traditionell die Berichtssaison eröffnet." Sollten dies Zahlen gut ausfallen, stehe einer erneut freundlichen Börsenwoche eigentlich nichts mehr im Wege.

Im Fokus standen Aktien der Allianz mit Spekulationen um ein Übernahmeangebot für Swiss Life Holding . Die Titel verloren als einer der schwächsten Werte im Dax 1,13 Prozent auf 87,00 Euro. Die Analysten waren sich in der Bewertung der Meldung indes nicht einig. Ein Experte konnte sich die Übernahme durchaus vorstellen - sie sei auch finanziell für die Allianz kein Problem. Christian Hamann, Analyst bei der Hamburger Sparkasse, aber hält ein Übernahmeangebot für weniger wahrscheinlich. "Der Schweizer Markt ist nicht sonderlich attraktiv und macht immerhin etwa die Hälfte des Geschäfts von Swiss Life aus", sagte der Experte. Die Titel der Schweizer sprangen an der Börse in Zürich um rund 5 Prozent an.

Aktien von ThyssenKrupp verloren 2,39 Prozent auf 27,40 Euro. Neben einer zurückhaltenden Branchenstudie verwiesen Händler auch auf eine Indexänderung. Aufgrund der niedrigeren Dividendenzahlung müssen ThyssenKrupp ihren Platz sowohl im Dow Jones Eurostoxx Select Dividend als auch im Stoxx Global Select Dividend räumen. Indes waren Metro mit plus 1,99 Prozent auf 41,26 Euro und Beiersdorf mit plus 1,87 Prozent auf 45,21 Euro stark gefragt. Der Handelskonzern wird am Dienstag Umsatzzahlen vorlegen, Beiersdorf gibt vorläufige Zahlen bekannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×