Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2010

14:50 Uhr

Marktbericht New York

Dow entscheidet sich fürs Plus

Hin und her ging es für den Dow Jones an diesem Handelstag, am Ende bleibt ein kleines Plus. Insgesamt aber präsentierten sich die US-Börsen, kurz vor Veröffentlichung der mit Spannung erwarteten Zahlen des Aluminiumriesen Alcoa, uneinheitlich.

Händler an der Wall Street. Quelle: dpa

Händler an der Wall Street.

HB NEW YORK. Kurz vor Veröffentlichung der mit Spannung erwarteten Zahlen des Aluminiumriesen Alcoa sind die US-Börsen uneinheitlich aus dem Handel gegangen. Während den Nasdaq Gewinnmitnahmen nach dem 16-Monats-Hoch am Freitag belasteten, bauten Industriewerte ihre Gewinne am Montag nach guten Konjunkturdaten aus China aus. Nach Börsenschluss wollte Alcoa seine Quartalszahlen veröffentlichen und damit traditionell die Berichtssaison in den USA einläuten.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 10 663 Punkte. Im Handel hatte der Leitindex zwischen 10 591 und 10 676 Stellen gependelt. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,2 Prozent auf 1 146 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq gab hingegen 0,2 Prozent auf 2 312 Punkte nach.

Zu Beginn des Handels hatten starke Konjunkturdaten aus China, die Hoffnung auf ein Ende der Weltwirtschaftskrise machten, der Wall Street noch Aufwind gegeben. Die chinesischen Exporte waren im Dezember um 17,7 Prozent und damit vier Mal so stark wie erwartet gestiegen. Das Plus bei den Einfuhren fiel mit 55,9 Prozent fast doppelt so hoch aus wie von Analysten vorhergesagt. Die Regierung in Peking kündigte außerdem an, an ihrer aktiven Wirtschaftsförderung zur Überwindung der Wirtschaftskrise vorerst festhalten zu wollen. Börsianer werteten dies als klares Indiz dafür, dass sich die Erholung auch 2010 fortsetzen wird.

Die Nachricht von der Belebung des asiatischen Handels half unter anderem Industriewerten auf die Sprünge, da sich auch deren Güter verteuerten. So legten etwa Caterpillar-Anteilsscheine um 6,3 Prozent zu. Die Aktien von Alcoa stiegen im Vorfeld des Quartalsberichtes um 2,5 Prozent. Anleger gingen davon aus, dass Alcoa erneut Gewinn gemacht und pro Aktie sechs Cent verdient hat. Vor einem Jahr hatte noch ein Minus von 28 Cent je Anteilsschein in den Büchern gestanden.

Der Markt sei fokussiert auf die Quartalsberichte und vor allem auf die Margen im Technologiesektor und Einzelhandel, sagte Analyst Marc Pado von Cantor Fitzgerald & Co. „Wir sind etwas zu weit nach vorne geprescht“, dämpfte Pado die Hoffnungen von Anlegern auf eine positive Berichtssaison. „Das Umsatzwachstum wird vielleicht nicht so stark sein wie es an diesem Punkt des ökonomischen Zyklus erwartet wird. Die Unschlüssigkeit des Marktes spricht dafür“, sagte Joseph Battipaglia.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×