Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2006

22:40 Uhr

Marktbericht New York

US-Börsen starten beschwingt in die Woche

Nach den Verlusten der vergangenen Woche haben die US-Börsen am Montag im Plus geschlossen. Gestützt wurden Titel durch die besser als erwarteten Quartalszahlen von Ford.

HB NEW YORK. Die Anleger kauften zudem in Erwartung starker Quartalszahlen der Ölgesellschaften verstärkt Aktien. Die Technologietitel litten allerdings unter Sorgen über einen stärkeren Wettbewerbsdruck im US-Biotechnologiesektor.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um rund 0,20 Prozent höher bei 10 688 Punkten. Im Geschäftsverlauf hatte er sich zwischen einem Hoch von 10 737 Punkten und einen Tief von 10 666 Punkten bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,18 Prozent auf 1263 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq schloss mit 2248 Punkten 0,03 Prozent im Plus.

Der Preis für US-Öl fiel um 38 Cent auf 68,10 Dollar je Barrel (knapp 159 Liter). Der Rückgang sei allgemein gut für die Börse, sagte ein Händler. Zum einen senke er die Kosten der energieintensiven Unternehmen. Zum anderen würden die Ölgesellschaften auch bei einem Preis von rund 68 Dollar immer noch hohe Gewinne erzielen. Starke Quartalszahlen würden dementsprechend von ConocoPhillips, Chevron, und Exxon in den kommenden Tagen erwartet. Die Chevron-Aktie legte 1,8 Prozent auf 62,21 Dollar zu, während die Exxon-Titel 1,1 Prozent auf 61,20 Dollar anzogen.

Ford-Aktien stiegen um 5,3 Prozent auf 8,32 Dollar. Im Schlussquartal schnitt der Autobauer dank besserer Finanzgeschäfte und Einnahmen aus dem Verkauf des Autovermieters Hertz deutlich besser als erwartet ab. Der Nettogewinn stieg um 19 Prozent auf 124 Mill. Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×