Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2011

22:20 Uhr

Marktbericht New York

Wall Street wieder im Aufwind

Nach einem schwachen Wochenbeginn mit Kursverlusten sind die US-Börsen wieder leicht im Aufwind. Angetrieben von den guten Zahlen eines Computerherstellers und einer Fusion in der Pharmabranche schloss der Dow im Plus.

Händler an der Wall Street: Nach den Verlusten zu Wochenbeginn geht es am Mittwoch wieder aufwärts. Quelle: Reuters

Händler an der Wall Street: Nach den Verlusten zu Wochenbeginn geht es am Mittwoch wieder aufwärts.

New YorkFusionsnachrichten und erfreuliche Zahlen von Dell haben die Wall Street am Mittwoch beflügelt. Der französische Konzern Sanofi-Aventis kauft für mehr als 20 Milliarden Dollar die US-Biotechfirma Genzyme und rüstet sich damit für die Zeit nach dem Auslaufen wichtiger Patente. Zudem bietet US-Milliardär Nelson Peltz über seine Trian Group mehr als sieben Milliarden Dollar für die Einzelhandelskette Family Dollar. Deren Aktien sprangen mehr als 21 Prozent in die Höhe.

Zwischenzeitlich lasteten Sorgen vor neuen Spannungen zwischen Israel und dem Iran auf den Indizes. Der Iran will Israel zufolge zwei Kriegsschiffe durch den Suezkanal schicken. Israel sieht darin eine Provokation.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 12 288 Punkte. Im Handelsverlauf pendelte der Leitindex zwischen 12 219 und 12 303 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,6 Prozent auf 1336 Zähler. Damit hat sich der S&P-Kurs in den letzten zwei Jahren in etwa verdoppelt. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte um knapp 0,8 Prozent auf 2825 Punkte.

Die neuen Großfusionen sorgten für gute Stimmung, sagte Analyst Kevin Caron von Stifel, Nicolaus & Co. Die Aktie von Genzyme etwa legte um 1,1 Prozent zu. Im Sog des Trian-Gebots für Family Dollar zogen auch die Papiere anderer Einzelhandelsunternehmen an. Die Anteilsscheine von Dollar Tree stiegen um 3,0 Prozent, der Kurs von Dollar General erhöhte sich um 10,1 Prozent.

Auf den Kauflisten standen auch die Papiere von Air Products mit einem Kursaufschlag von 4,9 Prozent. Nach einem Jahr zähen Ringens hatte der US-Industriegasehersteller den Übernahmekampf um den heimischen Konkurrenten Airgas aufgegeben. Airgas hatte sich mit einer sogenannten „Giftpille“ gegen das Gebot gewehrt und einen höheren Kaufpreis verlangt. Airgas-Aktien verteuerten sich um 1,0 Prozent.

Nach der Präsentation von überzeugenden Quartalszahlen kletterten Dell-Papiere um knapp zwölf Prozent in die Höhe. Höhere Ausgaben von Firmen und Kosteneinsparungen hatten dem weltweit zweitgrößten PC-Hersteller einen Gewinnsprung beschert. Gefragt waren auch die Anteilsscheine des Landmaschinenherstellers Deere mit einem Aufschlag von 2,4 Prozent. Das Unternehmen hatte seinen Quartalsgewinn in etwa verdoppelt.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 930 Millionen Aktien den Besitzer. 2254 Werte legten zu, 748 gaben nach und 116 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,27 Milliarden Aktien 1745 Werte im Plus, 904 im Minus und 111 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 02/32 auf 100-03/32. Sie rentierten mit 3,621 Prozent. Die 30-jährigen Bonds gaben um 06/32 auf 101-07/32 nach und hatten eine Rendite von 4,679 Prozent.

 

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×