Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2009

19:18 Uhr

Marktbericht

Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich

Die Börsen in Osteuropa haben am Dienstag in einem insgesamt verhaltenen internationalen Umfeld uneinheitlich geschlossen. Vor allem Finanzwerte gaben nach den teilweise sehr deutlichen Vortagesgewinnen nach.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Deutliche Verluste bei Finanztiteln sorgten an der Warschauer Börse für tiefrote Vorzeichen. Der WIG-20 verlor 3,28 Prozent auf 1 608,43 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index gab um 2,36 Prozent auf 24 811,95 Punkte nach. Die Schwergewichte aus dem Finanzsektor zählten zu den größten Verlierern. Pekao sanken um 5,2 Prozent auf 107,10 Zloty und Bank Polski um 4,5 Prozent auf 28,53 Zloty. Bank Zachodni gaben um 5,4 Prozent auf 84,55 Zloty nach. In einem Zeitungsinterview hatte der Bank Zachodni-Chef Morawiecki gesagt, dass die Bank nach Akquisitionen Ausschau halte.

Vor dem Hintergrund von gesunkenen Ölpreisen zählten die Ölwerte ebenfalls zu den Verlierern. Polski Koncern Naftowy Orlen schlossen mit minus 4,9 Prozent bei 22,58 Zloty und Lotus sanken um 2,9 Prozent auf 9,32 Zloty. Die Kghm Polska Miedz- Werte gingen mit einem Minus von 5,7 Prozent bei 29,10 Zloty aus dem Handel. Medienberichten zufolge prognostiziert der Kupferproduzent ein Nettoeinkommen von 100 Mill. Zloty für 2009.

Die Börse in Budapest schloss ebenfalls mit Verlusten. Der BUX gab um 2,25 Prozent auf 11 658,36 Punkte nach. An der ungarischen Börse erlitten die Finanzwerte nach den deutlichen Vortagesgewinnen ebenfalls eine Korrektur nach unten. So verloren OTP Bank 1,52 Prozent auf 2 340 Forint und FHB Land Credit & Mortgage Bank 1,42 Prozent auf 621 Forint. Unter den BUX-Schwergewichten verloren die Werte von Magyar Olay es Gazipari (Mol) 4,49 Prozent auf 9 150 Forint. Der leichte Rückgang beim Ölpreis machte sich auch hier bemerkbar. Einziger Gewinnern unter den Blue Chips waren Magyar Telekom mit einem Plus von 0,86 Prozent auf 585 Forint.

Die Prager Börse beendete den Handel derweil gut behauptet. Der Leitindex PX stieg um 0,04 Prozent auf 768,9 Punkte. Verlusten bei den Schwergewichten standen Aufschläge bei den umsatzschwächeren Titeln gegenüber. So sanken Ceske Energeticke Zavody (CEZ) um 0,40 Prozent auf 754,50 Kronen und Telefonica O2 gaben um 0,80 Prozent auf 419,10 Kronen nach. Komercni Banka sanken um 0,60 Prozent auf 2 334,00 Kronen. Die Anteilsscheine der Vienna Insurance Group konnten nach der Vorlage von Ergebnissen um 3,36 Prozent auf 600,60 Kronen zulegen. Die Versicherungsgesellschaft hatte trotz der Finanzkrise im vergangenen Jahr wie geplant ein Konzernergebnis vor Steuern (EGT) von rund 540 Mill. Euro erzielt, ein Zuwachs von 23,6 Prozent. Als Dividende sind erneut zumindest 1,10 Euro je Aktie vorgesehen, gab das Unternehmen bekannt. Auf der Gegenseite zählten die Immobilienwerte zu den Tagesgewinnern. Orco gingen mit einem Aufschlag von 2,86 Prozent bei 230,50 Kronen aus dem Handel und ECM gewannen 4,01 Prozent auf 262,10 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×