Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2006

07:36 Uhr

Marktbericht

Technik- und Autowerte bescheren Tokioter Börsen Gewinne

Wachsende Zuversicht in die Geschäftsentwicklung der Technologiebranche und ein schwächerer Yen haben der Tokioter Börse am Donnerstag Auftrieb verliehen.

HB TOKIO. Der Euro notierte kaum verändert bei Kursen um 1,2042 Dollar. Der Ölpreis legte wieder etwas zu. In Tokio schloss der Nikkei-Index der 225 führenden Werte 1,4 Prozent im Plus bei 16.710 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte knapp ein Prozent auf 1711 Zähler zu.

Neben den Technologiewerten zählten auch die Titel anderer exportorientierter Unternehmen. So profitierten japanische Autobauer wie Toyota und Honda von starken Absatzzahlen in den USA. Die übrigen Börsen in Fernost tendierten uneinheitlich.

Der Markt in Hongkong zeigte sich kaum verändert, die Börse in Singapur gewann knapp 0,4 Prozent, der Markt in Südkorea verlor 0,1 Prozent.

Zu den Gewinnern unter den japanischen Technologietiteln zählten vor allem die Aktien von Sony und NEC Electronics. Sie hatten zuvor angekündigt, künftig gemeinsam mit Toshiba Microchips zu entwickeln. Sony-Papiere kletterte 4,4 Prozent, NEC-Aktien um 2,7 Prozent.

Die Aktien des Kopierer-Herstellers Konica Minolta verteuerten sich um fast neun Prozent. Der Konzern hatte seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal um 44 Prozent gesteigert.

Analysten zufolge betrachteten die Anleger die Technologiebranche mit größerem Optimismus. „Der Markt lag falsch“, sagte Tsutomu Yamada von kabu.com Securities. „Fernsehgeräte verkaufen sich in diesem Jahr sehr gut und die Leute geben Geld für Computer und Mobiltelefone aus, aber alle hatten den Elektronikmarkt mit Pessimismus gesehen.“

Auch die Werte japanischer Autobauer zogen an. Ihnen halfen deutliche Absatzsteigerungen auf dem wichtigen US-Markt im Januar. So gewannen die Aktien von Honda Motor 2,5 Prozent. Die Titel des weltweit zweitgrößten Autokonzerns, Toyota, verteuerten sich um 0,8 Prozent.

Auch ein schwächerer Yen unterstützte die Exportwerte in Tokio. Er verbessert die Wettbewerbsfähigkeit der japanischen Firmen im Ausland verbessert und kurbelt so den Export-Umsatz an. Der Dollar hatte nach der Zinserhöhung der US-Notenbank (Fed) am Dienstag zugelegt und zeigte sich auch am Donnerstag zum Yen fester. Er legte auf 118,43 Yen zu. „Wir haben eine große Welle an Dollar-Rückkäufen seit der Fed-Entscheidung erlebt“, sagte Devisenhändler Mitsuo Imaizumi von Daiwa Securities SMBC.

Die US-Aktienmärkte hatten am Mittwoch zugelegt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,82 Prozent im Plus bei 10.953 Zählern. Der S&P-500-Index legte 0,19 Prozent auf 1282 Zähler und die Technologiebörse Nasdaq 0,21 Prozent auf 2310 Punkte zu, nachdem sie im frühen geschäft wegen der starken Verluste von Aktien des Internet-Konzerns Google noch nachgegeben hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×