Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2007

08:42 Uhr

Marktbericht

Tokio einzige Asien-Börse mit Verlusten

Die asiatischen Aktienmärkte haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert. Die Tokioter Börsen beendeten den Handel im Minus. Vor allem ausländische Investoren machten nach Angaben von Händlern Kasse, um Verluste durch die fallenden Ölpreise wettzumachen.

HB TOKIO. Die milden Wintertemperaturen wirkten sich aber auch negativ auf das Geschäft der Bekleidungsindustrie aus, die weniger umsetzte. So verbilligten sich die Titel von Fast Retailing um 1,42 Prozent, was den Nikkei nach unten zog. Gewinne im Technologiesektor konnten dies nicht wettmachen.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Leitindex Nikkei 0,62 Prozent im Minus bei 16 838 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index fiel 0,38 Prozent auf 1 656 Zähler. Auch die Börse in Taiwan schloss im Minus. Die Indizes in Singapur, Seoul, und Hongkong verbuchten hingegen Gewinne.

Zu den größten Kursverlierern in Japan zählten die Papiere der Großkonditorei Fujiya, die um 9,44 Prozent einbrachen. Das Unternehmen kündigte einen Liefer- und teilweisen Verkaufsstopp an, weil bei tausenden Backwaren abgelaufene Milch verwendet wurde. Belastend wirkte sich auch der rückläufige Ölpreis aus, der für ein Barrel (159 Liter) US-Leichtöl wegen der milden Wintertemperaturen besonders im Nordosten der USA erstmals seit Juni 2005 auf unter 53 Dollar gefallen war. Am Donnerstagmorgen kostete das Barrel 53,20 Dollar.

Zu den Gewinnern zählten hingegen Technologiewerte, die nach positiven Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq zulegten. Die Aktien von Tokyo Electron stiegen im Gefolge der Nasdaq um 1,24 Prozent, Mitsumi Electric um 2,6 Prozent. Matsushita-Electric-Titel notierten knapp 0,9 Prozent fester.

Der Euro kostete in Fernost 1,2954 Dollar und pendelte damit in etwa auf dem Stand des späten New Yorker Handels. Die Devisenhändler würden abwarten, ob EZB-Präsident Jean-Claude Trichet im Tagesverlauf Hinweise über eine weitere Zinsanhebung im Februar liefern werde, hieß es.

Die US-Börsen hatten am Mittwoch fester geschlossen. Besonders der Einstieg des Computerkonzerns Apple in den Handymarkt stützte die Kurse. Doch auch die Quartalsergebnisse des weltgrößten Aluminiumherstellers Alcoa trugen zur guten Stimmung der Anleger bei. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg um 0,21 Prozent auf 12 442 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,19 Prozent auf 1 415 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,63 Prozent auf 2 459 Punkte zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×