Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2006

09:11 Uhr

Marktbericht Tokio

Technologiewerte lassen Nikkei fest schließen

Angetrieben von starken US-Vorgaben haben die asiatischen Aktienmärkte am Donnerstag im Plus notiert. An der Börse in Tokio verzeichneten vor allem die Titel großer Technologie- und Elektronikunternehmen sowie von Exportunternhemen Gewinne.

HB TOKIO. Ein Ölpreis unter 63 Dollar pro Barrel trug zur guten Stimmung auf dem Börsenparkett bei. Der Euro stieg im fernöstlichen Handel vorübergehend auf ein Tageshoch von 1,1995 Dollar, bevor er nach der Giftgas-Entwarnung im US-Kapitol wieder auf 1,1978 Dollar nachgab. Der Giftgas-Alarm hatte zuvor auch die asiatischen Märkte belastet.

In Tokio schloss der Nikkei-Index der 225 führenden Werte um 1,03 Prozent fester bei 16 439 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte um 0,65 Prozent auf 1682 Zähler zu. Auch die Börsen in Seoul, Taiwan, Singapur und Hongkong verbuchten Kursgewinne.

Die US-Börsen hatten am Mittwoch nach überraschend guten Quartalszahlen des Netzwerkausrüster Cisco deutliche Gewinne verzeichnet. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte kletterte um 1,01 Prozent auf 10 858 Stellen, der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 0,87 Prozent auf 1265 Punkte und der Index der US-Technologiebörse Nasdaq um 0,98 Prozent auf 2266 Zähler.

Die Investoren konzentrierten sich derzeit vor allem auf jene Konzerne, deren Geschäftsprognosen viel versprechend seien, kommentierte Yusuke Sakai von Mizuho Securities die Stimmung in Tokio. Zu den größten Gewinnern zählten etwa Titel von Advantest, dem weltgrößten Ausrüster von Chiptestgeräten, die sich um 3,8 Prozent verteuerten. Auch Aktien von Tokyo Electron, dem zweitgrößten Hersteller von Anlagen zur Halbleiterherstellung, stiegen um 2,2 Prozent.

In Taiwan verbuchten die Anteilsscheine von AU Optronics mit die größten Aufschläge und legten um 6,8 Prozent zu. Der Hersteller von LCD-Flachbildschirmen hatte besser als erwartet ausgefallene Geschäftszahlen vorgelegt. Dies hatte auch positive Auswirkungen auf die Kursentwicklung der Titel von Konkurrenten an der Börse in Südkorea.

Der Dollar notierte mit 118,62 Yen. Zur Schweizer Währung wurde der Euro bei 1,5537 Franken gehandelt, der Dollar notierte mit 1,2970 Franken. Der Preis für Gold lag bei 557,60 Dollar - und damit etwas höher als in New York am Vortag, aber weit unter dem 25-Jahreshoch von 574,60 Dollar in der vergangenen Woche.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×