Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2010

07:17 Uhr

Marktschlussbericht

Dax startet Aufholjagd – 6 000 Punkte wieder in Reichweite

Der Dax kann am Nachmittag seine frühen Verluste wieder wettmachen – und schafft sogar kleines Plus. Die Geschäftszahlen der US-Bank Citigroup fallen zwar nicht besonders gut aus, Anleger hatten aber Schlimmeres erwartet. Das gilt auch für die Konjunkturerwartungen des ZEW.

Der Dax findet am Nachmittag doch noch den Weg ins Plus. Quelle: Reuters

Der Dax findet am Nachmittag doch noch den Weg ins Plus.

HB FRANKFURT. Der Dax hat am Dienstag trotz schlechter Citigroup-Zahlen seine frühen Verluste mehr als ausgeglichen. Er drehte ins Plus und verabschiedete sich mit Gewinnen von 0,98 Prozent bei 5 976,48 Punkten aus dem Handel. Damit kam der Leitindex wieder in Sichtweite zur psychologisch wichtigen 6 000-Punkte-Marke, über der er zuletzt vor einer Woche geschlossen hatte. Auch der TecDax schaffte es mit plus 0,51 Prozent auf 839,07 Zähler klar in positives Terrain. Lediglich der MDax blieb knapp in der Verlustzone - der Schlussstand von 7 889,91 Punkten bedeutete ein Minus von 0,12 Prozent. Händlern begründeten die Kursgewinne mit Short-Eindeckungen. „Der von vielen befürchtete Absturz nach den Citigroup-Zahlen ist ausgeblieben. Da sind einige Investoren wohl auf dem falschen Fuß erwischt worden“, sagte ein Börsianer. Auch charttechnisch stünden die Zeichen auf Kursgewinne. „Der Aufwärtstrend hat gehalten.“

Auch die Kursgewinne an den US-Börsen zogen den deutschen Aktienmarkt mit nach oben gezogen. Trüber als erwartet ausgefallene ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland und schwache Citigroup-Zahlen hatten keinen nachhaltigen Einfluss auf die Notierungen. „Die Citigroup-Zahlen haben den Markt immerhin aus seiner Lethargie gerissen“, sagte Patrick Pflüger, Stratege bei IG Markets. Analyst Christoph Schmidt vom Handelshaus N.M.F. AG sah die Ergebnisse der US-Bank „etwas schwächer als erwartet, aber unspektakulär“.

Die US-Großbank hatte für das vierte Quartal zwar einen Milliardenverlust ausgewiesen, doch Händlern zufolge hatten sich Anleger für noch schlechtere Zahlen positioniert. Auch Citi-Aktien machten frühe Kursverluste wett und lagen zuletzt 0,6 Prozent im Plus.

Größter Dax-Gewinner waren die Aktien von Salzgitter, die 3,8 Prozent auf 70,54 Euro zulegten. Schlusslicht waren die VW-Vorzüge mit einem Minus von 1,5 Prozent auf 60,70 Euro.

Das Handelsvolumen im Dax stieg auf 113,6 (Montag: 79) Millionen Aktien. Der Umsatz legte auf 2,9 (zwei) Milliarden Euro zu.

Der sich abzeichnende Machtkampf im Aufsichtsrat ließ die Aktie des Halbleiterherstellers Infineon um 0,79 Prozent auf 4,017 Euro sinken. Als Gegenkandidat zu Klaus Wucherer, dem Favoriten des Managements, will der britische Finanzinvestor Hermes nach Zeitungsberichten den Finanzvorstand des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen, Willi Berchtold, durchsetzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×