Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2006

08:25 Uhr

Marktvorbericht Frankfurt

Ruhiger Dax-Start erwartet

Vor der Veröffentlichung einiger US-Konjunkturdaten wird der Dax nach Einschätzung von Börsianern kaum verändert in den Handel starten.

HB FRANKFURT. Händler rechnen mit einem knapp behaupteten Handelsauftakt an der Frankfurter Börse. „Es stehen kaum Nachrichten an, so dass der Handel ruhig verlaufen dürfte", sagte ein Händler. Etwas negativ wirke die Schwäche der Tokioter Börse am Morgen. Die Citibank und Lang & Schwarz sehen den Dax vorbörslich bei 5 770,5 und 5 769,84 Punkten. Am Vortag hatte der deutsche Leitindex 1,42 Prozent auf 5 783,49 Zähler verloren. Der US-Leitindex Dow Jones hatte sich am Vorabend nach Xetra-Schluss kaum noch bewegt.

„Nach der gestrigen Korrektur sollte die Abwärtsbewegung erst einmal beendet sein“, sagte ein weiterer Händler mit Blick auf das 1,4-prozentige Dax-Minus vom Donnerstag. „Da die Nachrichtenlage insgesamt eher dünn ist, werden sich viele Anleger erst einmal zurückhalten und die US-Daten heute Nachmittag abwarten.“ Zur Veröffentlichung an steht unter anderem der Index der US-Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor (16 Uhr MEZ). Analysten rechnen im Schnitt mit einem Anstieg des Konjunkturbarometers im Februar auf 58,0 Punkte von 56,8 Zählern im Vormonat. Ein anderer Börsianer wies ergänzend darauf hin, dass der deutsche Leitindex bei etwa 5760 Punkten eine starke charttechnische Unterstützung habe.

Als interessantester Termin stehe das Treffen des Arbeitskreises Aktienindizes der Deutschen Börse an, eine Entscheidung gibt es aber erst nach dem Handelsschluss in Deutschland und den USA. Die Titel von Praktiker und Solon gelten als sichere Kandidaten für den Aufstieg in den MDax und in den TecDax. Als Ausstiegkandidaten gilt im MDax Medion, im Technologieindex stehen Evotec und Funkwerk auf der Kippe. Die Entscheidungen werden zum 20. März umgesetzt.

BASF-Aktien sollten laut Händlern im Auge behalten werden. Die Frist für die Annahme des Übernahmeangebots für den US-Spezialchemiekonzern Engelhard endet um 23 Uhr. Techem-Aktien werden ex Dividende gehandelt. Der Energiedienstleister schüttet 0,50 Euro je Aktie aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×