Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2014

10:32 Uhr

Mega-Neuemission nach Zalando

Rocket Internet will schnell an die Börse

Lange rätselten Analysten über den Zeitpunkt – doch das hat ein Ende: Rocket Internet kündigt eine Aktienplatzierung an. So realisieren die Samwer-Brüder einen der spektakulärsten Börsenstarts des Jahres.

Ihr Unternehmen begibt sich nun an die Börse: Mitarbeiter von Rocket Internet in Berlin. dpa

Ihr Unternehmen begibt sich nun an die Börse: Mitarbeiter von Rocket Internet in Berlin.

BerlinRocket Internet will noch in diesem Jahr an die Börse. Die Holding von jungen Internet-Unternehmen gab am Mittwoch offiziell den Startschuss für ihr lange erwartetes Initial Public Offering (IPO). Geplant sei zunächst eine Notierung im unregulierten Frankfurter Entry Standard, teilte Rocket mit. In diesem Segment sind die Zulassungen zum Handel weniger strikt.

Hintergrund ist, dass einige der Unternehmen aus der Gruppe die Anforderung nicht erfüllen, für drei Geschäftsjahre Zahlen gemäß IFRS-Standard vorlegen zu können, heißt es aus Kreisen. Ein Wechsel in den Prime Standard binnen zwei Jahren werde angestrebt.

Der Börsengang werde ein Volumen von etwa 750 Millionen Euro haben, das Geld solle in weiteres Wachstum fließen. Damit werden knapp 15 Prozent der Anteile platziert, wie Reuters bereits am Vorabend von Insidern erfahren hatte. Von der Ankündigung bis zum ersten Handelstag vergehen in der Regel vier Wochen.

9 Tipps die Sie bei Neuemissionen beachten sollten

Tipp 1

Ob Twitter, Facebook, Rocket Internet  oder Alibaba: IPOs üben immer wieder einen großen Reiz auf Anleger aus. Doch es gibt einiges zu beachten, damit man sich an den Börsenneulingen nicht die Finger verbrennt. Beispielsweise: Wie soll der Emissionserlös, der Gewinn aus den Aktienverkäufen, verwendet werden? Fließt das Geld in das Unternehmen oder werden lediglich die Interessen Dritter befriedigt?

Tipp 2

Wie lange wollen die Altaktionäre ihre Anteile halten? An den Lock-up- oder Haltefristen können Sie gut erkennen, ob das Management an einen langfristigen Erfolg des Unternehmens glaubt oder nur auf einen kurzfristigen Kursgewinn spekuliert.

Tipp 3

Ist die Höhe des Emissionspreises, der Preis für die Aktien, angemessen im Vergleich zu anderen, ähnlichen Unternehmen aus der Branche? Ist das Unternehmen damit fair bewertet oder künstlich hochgespielt?

Tipp 4

Wie sehen die Umsatz- und Gewinnzahlen, die Kennziffern des Unternehmens in der Vergangenheit aus? Aber Vorsicht. In manchen wachstumskräftigen, aber riskanten Branchen (etwa in der Biotechnologie) ist es durchaus üblich, dass Unternehmen jahrelang Verluste einfahren, und trotzdem könnte eine Aktie zu empfehlen sein.

Tipp 5

Gibt es für die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens tatsächlich einen Bedarf, gibt es genügend Abnehmer? Nicht jede tolle Idee ist bei näherer Betrachtung auch wirklich marktfähig.

Tipp 6

Wie sieht die Konkurrenzsituation aus? Gibt es starke Wettbewerber mit hoher finanzieller Schlagkraft?

Tipp 7

Welchen Eindruck macht das Management auf Sie? Verfügt es über genügend Erfahrung und Kompetenz?

Tipp 8

Wie professionell kommuniziert das Unternehmen nach außen? Sind die Botschaften kompetent, stringent und informativ?

Tipp 9

Verstehen Sie die Geschäftsidee? Wenn nicht, dann sollten Sie auf diese Aktie verzichten und anderen den Vorzug geben/lassen.

Die Quelle

Hinter Rocket Internet stehen unter anderem die Internet-Unternehmer Oliver, Alexander und Marc Samwer. Die Holding ist mit ihren jungen Firmen von Online-Möbelhändlern über Essens-Lieferdienste bis zu Zahlungsabwicklern in 102 zum Teil exotischen Ländern aktiv - nur nicht in den USA und in China.

Erst in der vergangenen Woche hatte das Schwester-Unternehmen Zalando seine Börsenpläne offiziell gemacht. Damit könnten in Kürze die beiden größten Internet-Börsengänge in Deutschland seit den Zeiten des Neuen Marktes über die Bühne gehen.

Experten zufolge ist das Marktumfeld für Zalando und Rocket positiv. Sie könnten zu „Leuchttürmen“ werden und weitere Technologiefirmen aufs Parkett locken. Die Start-Up-Schmiede Rocket Internet hat laut Konrad Bösl, Börsengangsexperte der Beratungsgesellschaft Blättchen & Partner, noch mehr im Köcher: „Wenn es gut läuft, könnte Westwing gleich der nächste Börsenkandidat sein.“ Westwing ist ein auf Wohnaccessoires spezialisierter Shopping-Club.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×