Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2014

14:30 Uhr

Modekonzern

Großinvestor Permira könnte bei Hugo Boss aussteigen

Der Finanzinvestor Permira überlegt, seine Anteile am Modekonzern Hugo Boss abzustoßen. Zuletzt hatte Permira immer wieder Aktienpakete verkauft und seine Anteile von einst 74 Prozent auf 50 Prozent reduziert.

Shirts mit dem Logo des Modekonzerns Hugo Boss. Hugo Boss könnte bald einen neuen Besitzer haben. dpa

Shirts mit dem Logo des Modekonzerns Hugo Boss. Hugo Boss könnte bald einen neuen Besitzer haben.

MetzingenDer Finanzinvestor Permira denkt nach einem Bericht darüber nach, seine Anteile am Modekonzern Hugo Boss abzustoßen. Das berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf drei informierte Personen. Hugo Boss wollte das am Samstag nicht kommentieren, Permira war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Der britische Finanzinvestor hatte zuletzt immer wieder Aktienpakete verkauft und seinen Anteil an dem Metzinger Modekonzern von einst 74 Prozent auf gut 50 Prozent reduziert. Nun wolle Permira das verbliebene Aktienpaket mit einem Börsenwert von rund 3,7 Milliarden Euro möglichst als Ganzes verkaufen, berichtete Bloomberg.

Der Finanzinvestor war vor sieben Jahren begleitet von Protesten des Betriebsrats und der Kleinaktionäre bei Hugo Boss eingestiegen. Jahrelang gab es damals Streit, weil Hugo Boss unter der Führung von Permira hohe Dividenden ausschüttete und somit nach Überzeugung der Kritiker in seiner Substanz geschwächt wurde. Unterschiedliche strategische Vorstellungen von Boss-Managern und Permira sorgten immer wieder für Stühlerücken im Vorstand des Modekonzerns. Zuletzt hat Vorstandschef Claus-Dietrich Lahrs das Unternehmen allerdings wieder sehr profitabel aufgestellt und den Aktienkurs seit dem Tiefstand 2009 mehr als verzehnfacht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×