Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2012

11:00 Uhr

Nach Abstufungs-Warnung

Russische Börse stürzt ins Minus

Die Ratingagentur Fitch hat Bedenken, dass Russland seinen Haushalt ausgleichen kann. Nach der Warnung, die Kreditwürdigkeit des Landes herunterzusetzen, stürzten die russischen Börsen ab. Auch der Rubel verlor an Wert.

Nur bei einem Ölpreis von 117 Dollar kann der wiedergewählte Präsident Putin einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen, so die Ratingagentur Fitch. AFP

Nur bei einem Ölpreis von 117 Dollar kann der wiedergewählte Präsident Putin einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen, so die Ratingagentur Fitch.

Nach einer Warnung der Rating-Agentur Fitch vor einer Herabstufung Russlands sind die dortigen Börsen am Dienstag ins Minus gerutscht. Der in Rubel gehandelte Leitindex Micex gab 2,2 Prozent auf 3664 Punkte nach. Der RTS, in dem die größten, in Dollar gehandelten russischen Werte zusammengefasst sind, notierte 2,3 Prozent tiefer bei 1712 Zählern.

Die russische Währung geriet ebenfalls unter Druck. Euro und Dollar verteuerten sich jeweils um etwa ein halbes Prozent auf 38,9117 beziehungsweise 29,5102 Rubel.

Fitch hatte am Vortag wirtschaftliche Reformen und eine Konsolidierung des Haushalts angemahnt. Die Wahlkampf-Versprechen des Ministerpräsidenten und designierten Staatschefs Wladimir Putin addierten sich auf 160 Milliarden Dollar. Russland benötige einen Ölpreis von 117 Dollar je Barrel, um einen ausgeglichenen Haushalt zu haben, erklärten die Fitch-Experten.

„Eine Herunterstufung durch Fitch steht aber nicht unmittelbar bevor“, sagte ein Börsianer. Er sah Gewinnmitnahmen als Hauptgrund für die Verluste. RTS und Micex waren am Montag in Reaktion auf Putins Rückkehr in den Kreml auf ein Sechs-Monats-Hoch gestiegen. Die Proteste der Opposition spielten nur eine untergeordnete Rolle, fügte der Händler hinzu. Wichtiger sei, dass Putin für Kontinuität und Stabilität stehe.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

06.03.2012, 11:37 Uhr

Fitch wünscht wohl , daß Putin geht? Ob der das macht????

matze

06.03.2012, 12:34 Uhr

wow, das größte und rohstoffreichste land der welt is jetzt auch "ramsch". diese argenturen zählen wohl nur uk und us rohstoffabbaurechte als "echte" vermögenswerte. ru bekommt ein besseres rating nach der bedingungslosen übertragung aller vermögenswerte an uk und us. wie gut das putin kein deep ist. langsam machen diese argenturen "ja exzellent gute unterhaltung".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×