Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2014

19:36 Uhr

Nach Hilfsprogramm

Portugal gibt Langfrist-Staatsanleihen aus

Drei Jahre lang hatte Portugal Hilfe der EU und des IWF in Anspruch genommen. Im Gegenzug verpflichtete das Land sich zu einem rigiden Sparkurs. Nun will die Regierung erstmals langfristige Staatsanleihen ausgeben.

Ausgegeben werden Schuldscheine im Wert zwischen 500 und 750 Millionen Euro mit einer Laufzeit von zehn Jahren. dpa

Ausgegeben werden Schuldscheine im Wert zwischen 500 und 750 Millionen Euro mit einer Laufzeit von zehn Jahren.

LissabonErstmals seit dem Ende des internationalen Hilfskreditprogramms für Portugal will die Regierung in Lissabon wieder langfristige Staatsanleihen ausgeben. Wie die nationale Schuldenagentur IGCP am Freitag mitteilte, sollen am kommenden Mittwoch Schuldscheine im Wert zwischen 500 und 750 Millionen Euro mit einer Laufzeit von zehn Jahren ausgegeben werden. Bereits am 23. April hatte Portugal erstmals seit Beginn des Hilfsprogramms im Jahr 2011 erfolgreich langfristige Staatsanleihen ausgegeben. Die nun angekündigte Transaktion wird die erste nach dem Auslaufen des Programms am 17. Mai sein.

Bei der Transaktion im April waren zehnjährige Staatsanleihen im Gesamtwert von 750 Millionen Euro zu einem Zinssatz von 3,575 Prozent ausgegeben worden. Dieser Zinssatz lag deutlich niedriger als bei der letzten derartigen Aktion.

Portugal hatte drei Jahre lang Hilfen der Europäischen Union und des Internationalen Währungsfonds in Höhe von insgesamt 78 Milliarden Euro in Anspruch genommen, um der Staatspleite zu entgehen. Im Gegenzug verpflichtete sich die Regierung in Lissabon zu einem rigiden Sparkurs und Strukturreformen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×