Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2013

08:17 Uhr

Nach Kurs-Absturz

Portugal verbietet Leerverkäufe einiger Aktien

Die portugiesische Finanzaufsicht verbietet Leerverkäufe von vier Aktien. Die Titel hatten im Handel in Lissabon mehr als zehn Prozent nachgegeben, auch der Leitindex PSI20 brach ein. Hintergrund ist die Regierungskrise

Börse in Lissabon. Das Leerverkaufsverbot soll nur für bestimmte Zeit gelten. Reuters

Börse in Lissabon. Das Leerverkaufsverbot soll nur für bestimmte Zeit gelten.

LissabonDie portugiesische Finanzaufsichts- Behörde CMVM hat ein Leerverkaufsverbot für vier Aktien bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um die Titel von Sonae Industria- SGPS, Banco Comercial Portugues SA (BCP), Banco Espirito Santo SA (BES) und Banif SA.

Alle vier Titel hatten am Mittwoch im Handel in Lissabon mehr als zehn Prozent nachgegeben. Das Leerverkaufs-Verbot wurde von der Aufsichtsbehörde in einer Stellungnahme per E-Mail am späten Mittwoch verkündet.

Der portugiesische Leitindex PSI20 war am Mittwoch 5,3 Prozent eingebrochen. Hintergrund ist die Regierungskrise. Das Leerverkaufsverbot soll nur für eine bestimmte Zeit gelten, hieß es von der Aufsicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×