Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2011

07:10 Uhr

Nach Kursturbulenzen

Italien verschärft Regeln für Leerverkäufe

Die italienische Börsenaufsicht Consob hat am Sonntag die Regularien für Leerverkäufe von Aktien an der Börse verschärft. Damit soll die Volatilität des Aktienmarktes eingedämmt werden.

Das Gebäude der Mailänder Börse Quelle: PR

Das Gebäude der Mailänder Börse

MailandAm Freitag war der italienische Finanzmarkt unter Druck geraten. Anleger sind wegen der hohen Schulden des Landes, wegen der schwächelnden Wirtschaft und der zerstrittenen Regierung nervös. Sie wollten italienische Staatsanleihen nur noch kaufen, wenn sie dafür die höchste Gefahrenzulage seit Schaffung des Euro kassieren konnten. Die Zinsen auf den Schuldenpapieren näherten sich dabei einem Niveau an, dass einige Volkswirte für eine kritische Schwelle halten. Die Aktien von Italiens größter Bank Unicredit fielen gleichzeitig um fast acht Prozent.

Ab Montag müssen Anleger die Consob unter anderem über Netto-Short-Positionen in italienischen Aktien informieren, wenn sie 0,2 Prozent oder mehr des Grundkapitals einer Aktiengesellschaft entsprechen. Weiterhin müssen dann Veränderungen in den Short-Positionen ab einer bestimmten Größenordnung gemeldet werden.

Ähnliche Regeln existieren laut Consob bereits in Deutschland und in anderen europäischen Staaten.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Reinhard

11.07.2011, 08:10 Uhr

Zerstrittenes Parlament ist gut, hat einer Italiener schon mal nicht streiten sehen. Selbst der Vortrag des Gerichts des Tages in einem italienischem Restaurant hört sich nach dem grössten Drama der Welt an.

bommel

11.07.2011, 09:10 Uhr

mein gott. da spricht einer von italienischer kultur, die er überhaupt nicht versteht. die italiener verstehen schon sehr gut ihr handwerk. sie geraten nur leider in den gleichen strudel wie griechenland, irland und portugal, weil hier mit dem geld ungenierterweise gespielt wird. somit muss das land diese bösen buben auh auf die finger klopfen. natürlich ist der haushalt überschuldet, aber das ist kein problem, dass die bürger italiens zu verantworten haben, sondern, weil berlustconi zu großzügig die taschen der korrupten finanzbande und richter volgestopft hat, um sich aus seinem dreck rauszuwinden. nun ist er auch machtloser geworden und kann nicht mehr mit angie und dem napoleonverschnitt scherzen wie in heiligendamm usw.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×