Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2012

11:27 Uhr

Netzreaktionen

„Deutschland droht Moody's mit Herabstufung von Blöd auf Doof“

VonTina Halberschmidt

Die Nachricht, dass Moody’s an Deutschlands Top-Rating rüttelt, sorgt auch im Netz für jede Menge Gesprächsstoff. Bei Twitter, Facebook und Co. wird kontrovers diskutiert.

Bei Twitter diskutieren die Nutzer die Nachricht, dass Moody’s an Deutschlands Top-Rating rüttelt. dpa

Bei Twitter diskutieren die Nutzer die Nachricht, dass Moody’s an Deutschlands Top-Rating rüttelt.

Düsseldorf.„Moody's hat den Blues - oder was?“, fragt Twitter-Nutzer @lieselm. @_JennyGER zeigt sich von der Nachricht, Moody’s habe den Ausblick für die Kreditwürdigkeit Deutschlands auf „negativ“ gesenkt, hingegen wenig überrascht: „Jetzt sind wir auch pleite! Glückwunsch!“, twittert sie nicht ohne eine gehörige Portion Sarkasmus in die Runde.

@Glamypunk freut sich schon „auf griechische Verhältnisse“ und spöttelt: „Merkel schafft auch das. Die Topökonomin.“ „Unsere Heldin“, lautet darauf schlicht die Antwort von @Projekt5.

@AmirKassaei freut sich „auf die Bild-Headline: 'Vor uns die Sintflut: Rettet Euer Geld'“. Und @irreameise dreht den Rating-Prozess kurzerhand um und vermeldet: „Deutschland droht Moody's mit Herabstufung von Blöd auf Doof++“.

Auch auf der Facebook-Fanpage des Handelsblatt wird das Thema kontrovers diskutiert: Moody’s Entscheidung sei gerechtfertigt, meint „Trading & Investment“, während Robert Jemiller kommentiert: „Die Ratingagenturen sind an dem Schlamassel nicht schuld. Sondern die Herren Politiker, die sich ständig Wählerstimmen kaufen!“ Und Marc Dreffke fragt: „Wann sieht der Rest der Welt endlich diese Ratingagenturen 'negativ'?“

In der Handelsblatt-Community ist Moody’s ebenfalls Thema: „Der Zug fährt gegen die Wand, Deutschland wird von den anderen heruntergezogen und wird selbst ertrinken, wenn es auf der Euroschiene so weitermacht“, schreibt ein anonymer Nutzer, der sich „StopptESMDeutscherEuroaustrittDM“ nennt. Deutschland müsse sich erst einmal „freischwimmen“, und das bedeute, wieder eine eigene deutsche Währung einzuführen.

Josef_Landmann gibt Moody’s in einem Punkt recht: Das Rating für Deutschland habe heruntergestuft werden müssen – „bei all den irrsinnigen Zahlungen und Garantien an die Bankster“. Der Nutzer ist auch der Meinung, dass das Rating der USA und Großbritannien ebenfalls herabgestuft werden sollte.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Bina1610

24.07.2012, 12:21 Uhr

Genial vor allem, dass die amerikanischen Ratingagenturen ganz Europa runterstufen, die USA die völlig verkorkst und extremst überschuldet sind aber nicht angerührt werden. So einen schwachsinn darf es nicht geben. Die Ratingagenturen gehören an den Pranger!

Account gelöscht!

24.07.2012, 16:52 Uhr

„Deutschland droht Moody's mit Herabstufung von Blöd auf Doof“

es wäre umgekehrt sinniger:

"Moodys droht Deutschland (zusätzlich) mit der Herabstufung von Blöd auf Doof"

"Doof" ist eine sehr treffende Bezeichnung für die derzeitige Politik unserer Regierung, es sei denn man unterstellt Vorsatz, was ich vorschlagen würde

neo

25.07.2012, 02:26 Uhr

da sieht man mal, wie sehr Angie den Angelsachsen gegen die Kandarre fährt. Es gibt immer noch nicht ESM oder sonstige Tools um hier schön weiter auszusaugen.
Gerade durch schlechtere Ratings müßte es jetzt erst recht heißen: OK dann macht halt Deutschland die Kassen für andere dicht.
Mal sehen, was der Rest der Welt von den Ratings hält. SO viele alternativen gibts nicht mehr auf dem Globus, wo das Geld zum parken hingetragen werden könnte.
Doch, es gibt noch so ein gelb glänzenden "Schrott", aber wenn alle dort parken, ist FIAT-Money Geschichte.


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×