Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2012

15:58 Uhr

Neue Anleger gesucht

Indische Börse auch für Ausländer offen

Indiens Börse ist künftig auch für Anleger aus dem Ausland offen. Erstmals durften am Montag ausländische Privatinvestoren an der Börse in Mumbai Aktien erwerben. Das soll Kapital ins Land bringen und Schwankungen senken.

Auch ausländische Investoren können nun an der indischen Börse Aktien kaufen. Reuters

Auch ausländische Investoren können nun an der indischen Börse Aktien kaufen.

FrankfurtDie indische Börse hofft auf neue Anleger aus dem Ausland. Erstmals durften am Montag ausländische Privatinvestoren an der Börse in Mumbai Aktien erwerben. Die indische Regierung will mit diesem Schritt Kapital ins Land locken und die Schwankungen an der Börse senken.

Bislang konnten ausländische Investoren nur auf indirektem Weg über Investmentfonds oder über institutionelle Finanzvehikel an der Börse präsent sein. Angesichts rückläufiger Wachstumsperspektiven setzt die drittgrößte Volkswirtschaft Asiens nun auf Reformen, um ein investitionsfreundlicheres Klima zu schaffen.

Das Interesse der Ausländer hielt sich am Montag allerdings in engen Grenzen, wie Händler berichteten. Experten erwarten kurzfristig auch keinen großen Schwung. Schließlich ist der indische Aktienmarkt in den vergangenen Monaten massiv abgerutscht, im Gesamtjahr 2011 hat der Leitindex Sensex 25 Prozent an Wert verloren. Zum Vergleich: Der durch die europäische Schuldenkrise arg gebeutelte Dax hatte 15 Prozent verloren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×