Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2011

13:11 Uhr

Neue Anleihe

Commerzbank macht sich fit für Basel III

Die Commerzbank ordnet ihre nachrangigen Verbindlichkeiten neu. Mit der Platzierung einer Nachranganleihe rüstet sich die Bank für die strengeren Kapitalanforderungen nach Basel III.

Arbeiten am Commerzbank-Logo: Die Bank platziert eine neue Anleihe. Quelle: dpa

Arbeiten am Commerzbank-Logo: Die Bank platziert eine neue Anleihe.

FranfurtDie Commerzbank rüstet sich für die strengeren Kapitalanforderungen nach Basel III und ordnet ihre nachrangigen Verbindlichkeiten neu. In einem ersten Schritt werde in Kürze eine neue zehnjährige Nachranganleihe im Benchmark-Volumen von mehr als 500 Millionen Euro bei institutionellen Investoren platziert, teilte die Bank am Dienstag mit. Volumen und Zinskupon würden später festgelegt.

Zugleich plant die Commerzbank ein Umtauschangebot für zwei ausstehende Nachranganleihen, die zusammen ein Nominalvolumen von zwei Milliarden Euro haben. Die Papiere können in eine neue achtjährige Nachranganleihe getauscht werden.

Die Commerzbank will damit die Struktur ihres Nachrangkapitals (Tier 2) optimieren. Die alten Anleihen werden nach den Regeln von Basel III nicht mehr vollständig anerkannt. Auf die Kernkapitalquote (Tier 1) und die harte Kernkapitalquote (Core Tier 1) hat der neue Anleihemix direkt keine Auswirkung, wie die Commerzbank erklärte.

Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus werkelt schon länger an seiner Kapitalausstattung. Erst Mitte Januar hatte das Institut mit einer Kapitalerhöhung um zehn Prozent seine Bilanz aufgebessert und rund ein Viertel ihrer Hybrid-Instrumente abgelöst. Diese Zwitter zwischen Eigen- und Fremdkapital, von denen die Bank mehr ausgegeben hat als andere Institute, werden künftig von den Aufsehern nicht mehr als Grundstock für das Kapital einer Bank anerkannt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×