Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2011

14:14 Uhr

Nur 1,22 Prozent Rendite

Heißhunger auf Staatsanleihen lässt nach

Mit mageren 1,22 Prozent Zinsen auf deutsche Staatsanleihen müssen sich Investoren begnügen. Für lange Laufzeiten interessiert sich derzeit kaum jemand - zumal der Bund weniger Geld benötigt als ursprünglich angedacht.

Deutsche Staatsanleihen sind längst nicht mehr so gefragt wie zu Beginn der Finanzkrise. dpa

Deutsche Staatsanleihen sind längst nicht mehr so gefragt wie zu Beginn der Finanzkrise.

BerlinDer Appetit der Anleger auf die als krisenfest geltenden deutschen Staatsanleihen lässt nach. Bei der Auktion von Papieren mit fünfjähriger Laufzeit nahm der Bund am Mittwoch fünf Milliarden Euro ein. Die Nachfrage der Investoren lag mit 5,115 Milliarden Euro nur knapp über dem Angebot, teilte die mit dem Schuldenmanagement des Bundes beauftragte Finanzagentur mit. Die Anleger begnügten sich mit einem durchschnittlichen Zins von 1,22 Prozent. Bei der vorangegangenen Auktion im Juni lag er noch bei 2,16 Prozent.

„Auf diesem Renditeniveau kann es nicht zu einer tollen Auktion kommen“, sagte WestLB-Anlagestratege Michael Leister. „Zumal zuletzt der Risikohunger wieder zugenommen hat.“ Investoren zog es in dieser Woche wieder verstärkt in Aktien: Der deutsche Aktienindex Dax legte am Dienstag um mehr als fünf Prozent zu und konnte diese Gewinne bis zum Mittwochmittag halten. Die Finanzagentur sprach von einem „auskömmlichen“ Ergebnis. „Die Nachfrage im Segment der mittleren Laufzeiten ist im gegenwärtigen volatilen Marktumfeld wenig ausgeprägt“, sagte ein Sprecher.

Deutschland profitiert bislang wegen der Schuldenkrise von seinem Status als sicherer Hafen. Internationale Investoren sind bereit, für Sicherheit deutliche Abschläge bei den Renditen hinzunehmen. Die Kreditwürdigkeit der Bundesrepublik wird wegen vergleichsweise solider Staatsfinanzen von allen großen Ratingagenturen mit der Bestnote AAA bewertet, womit ein Zahlungsausfall als höchst unwahrscheinlich gilt.

Der Bund muss sich in diesem Jahr dank steigender Steuereinnahmen deutlich weniger Geld von Investoren leihen. Der Kapitalbedarf beträgt 275 Milliarden Euro - das sind 27 Milliarden Euro weniger als Ende 2010 geplant.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×