Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2005

22:20 Uhr

Öl und Finanzwerte stützen

Rückenwind für die Wall Street

Die Wall Street hat am Dienstag Kursgewinne verbucht. Eine positive Entwicklung der US-Kapitalbilanz und gute Quartalsergebnisse führender Finanzkonzerne sowie die im Geschäftsverlauf wieder gesunkenen Ölpreise haben die Kauflust der Anleger wieder geweckt.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verließ den Handel 0,67 % höher mit rund 10 628 Punkten. Im Geschäftsverlauf hatte er zwischen einem Hoch von 10 628 und einem Tief von 10 500 Zählern gependelt. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,97 % auf etwa 1195 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq zog um 0,87 % auf rund 2106 Punkte an. Am Montag waren die US-Börsen wegen des Feiertages Martin-Luther-King-Day geschlossen.

"Es sieht so aus, als ob die große Mehrheit der heute vorgelegten Quartalsergebnisse den Erwartungen entsprochen hat oder besser ausgefallen ist", sagte Tom Schrader von Legg Mason Wood Walker. Michael Sheldon vom New Yorker Brokerhaus Spencer Clarke betonte: "Ich glaube, der Markt hat wohl zeitlich verzögert etwas von dem Kapitalzufluss in die USA profitiert und zudem davon, dass der Ölpreis von seinem Hoch zurückgefallen ist". Nach Zahlen des US-Finanzministeriums hatte der Netto-Kapitalzufluss in die USA im November überraschend stark zugenommen.

Ein Kälteeinbruch im Nordosten der USA hatte die Ölpreise beiderseits des Atlantiks zunächst um mehr als einen Dollar auf ein Sieben-Monats-Hoch getrieben und damit für Verluste an den US-Börsen gesorgt. Gewinnmitnahmen durch Hedgefonds drückten die Ölpreise jedoch im Verlauf unter ihr Schlussniveau vom Freitag. Dies hätte Befürchtungen der Anleger über wirtschaftsschädigende Auswirkungen hoher Energiekosten gedämpft, was für eine Erholung der Wall Street sorgte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×