Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2015

15:38 Uhr

Ölpreise

„Da sind Zombies in den Ölfeldern“

VonNiklas Dopheide

„Fracking“ brachte die größte Volkswirtschaft der Welt nach der Finanzkrise zurück auf Wachstumskurs. Anleger spekulieren munter mit. Jetzt sind die Ölpreise aber kräftig gefallen. Einige Investoren haben sich verzockt.

Energiegipfel

Kommt das Fracking nach Deutschland?

Energiegipfel: Kommt das Fracking nach Deutschland?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfEs war der neue Goldrausch in den USA. Und er kam gerade zur rechten Zeit. Just nachdem die Finanzkrise die größte Volkswirtschaft der Welt im Jahr 2008 an den Rand des Zusammenbruchs brachte, sorgte eine technische Revolution für neue Hoffnung. Mittels „Fracking“ konnten auf einmal gewaltige  Mengen an Schiefergas und – ölgefördert werden. Der Boom war so stark, dass die  die Konjunktur in den USA wieder ansprang.

Beim „Fracking“ wird ein Gemisch aus Wasser und Chemikalien unter hohem Druck in das Schiefergestein gepumpt und so Gas und Öl herausgewaschen. Durch die gewaltigen Ressourcen  wurde die USA unabhängig vom Öl anderer Länder.

Risiken und Nebenwirkungen von Hochzins-Anleihen

Was passiert, wenn Zinsen niedrig bleiben

Hochzinspapiere erscheinen relativ attraktiv, da finanzstarke Emittenten nur extrem niedrige Zinsen zahlen. Gerade schwach beleumundete Schuldner sind auf steigende Preise für ihre Produkte angewiesen, um ihren Verpflichtungen nachzukommen. Signalisieren die Niedrigzinsen gar eine Phase fallender Preise (Deflation), steigt das Pleiterisiko erheblich.

Was tun wenn die Zinsen niedrig bleiben

Unternehmensanleihen im Rahmen der Streuung des Depots beimischen. Deutet sich eine Phase fallender Güterpreise an, sollten Anleger ihre Hochzinsanleihen verkaufen und keine Neuengagements eingehen.

Was passiert wenn die Zinsen steigen

Bei steigenden Zinsen bieten Hochzinspapiere und Schrottbonds etwas Schutz vor sehr hohen Kursverlusten, weil sie einen relativ hohen Kupon bieten. Allerdings kommen lang laufende Papiere spätestens dann unter Druck, wenn sich neue Papiere gut beleumundeter Schuldner im Zins den Kupons alter Schrottbonds deutlich annähern.

Was tun wenn die Zinsen steigen

Papiere mit einer Bonität knapp unterhalb der Investitionsklasse mit einer Laufzeit bis zu rund vier Jahren sind attraktiv. Allgemeine Konjunktur- und Branchenprobleme oder individuelle Fehlgriffe des Managements bedrohen Hochzinsbonds generell.

Fazit

In Phasen halbwegs erträglicher Konjunktur und fallender Zinsen sind Hochzinsbonds gut geeignet. Diese Kombination dürfte es aber in den kommenden Jahren kaum noch geben.

Nicht nur die Ausgaben für Ölimporte fallen für die USA weg. Fracking entwickelte sich zum Jobmotor und half die Rezession im Land zu überwinden. Seit 2008 sind ungefähr 15 Prozent der neu entstandenen Jobs in der Energiebranche geschaffen worden.

Von dem Aufschwung wollten möglichst viele profitieren. Auch kleine und mittelständische Unternehmen nahmen viele Schulden auf, um in den Fracking-Markt einzusteigen. Bei der Frage der Finanzierung wandten sich die Unternehmen an die Wall Street.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.01.2015, 19:04 Uhr

„Fracking“ brachte die größte Volkswirtschaft der Welt nach der Finanzkrise zurück auf Wachstumskurs

--------------------------------------------------------

Fracking macht es möglich dass man noch mehr verbraucht...

aber nicht dass der CO2 reduziert wird.

Wachstum auf wessen Kosten ???

Und die Umwelt rächt sich mit immer mehr Naturkatastrophen !

Wo geht dann der Gewinn hin ????????????????????????????????






Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×