Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2016

10:20 Uhr

Ölpreisverfall

Moody’s stuft Saudi-Arabien herab

Saudi-Arabien lebt von seinen riesigen Ölvorräten. Doch in Zeiten sinkender Preise steigen die Schulden des Wüstenstaats. Als letzte der großen Rating-Agenturen hat nun auch Moody’s die Bewertung des Landes abgesenkt.

Bisher konnte Saudi-Arabien seine Abhängigkeit vom Öl nicht ausreichend verringern, so die Analysten von Moody’s. dpa

Finanzdistrikt in Dubai

Bisher konnte Saudi-Arabien seine Abhängigkeit vom Öl nicht ausreichend verringern, so die Analysten von Moody’s.

BerlinDie Bonitätsprüfer von Moody’s haben Saudi-Arabien wegen des Ölpreisverfalls herabgestuft. Die Anleihen des Landes bewertet die Agentur nur noch mit „A1“ anstatt „Aa3“. Das Königreich habe seine Abhängigkeit vom Ölpreis noch nicht ausreichend verringert, begründete Moody’s am Samstag seine Entscheidung. Deshalb sei das Land auf künftige Krisen nicht so gut vorbereitet. Das Wachstum falle schwächer aus und die Schulden stiegen. Weder im In- noch im Ausland gebe es genügend Ausgleich. Eine weitere Verschlechterung der Note muss das Ölförderland aber nicht fürchten, der Ausblick ist stabil.

Mit Moody’s senkte auch die letzte der drei großen Agenturen den Daumen über das Königreich. Bereits im Februar hatte Standard & Poor’s einen Warnschuss abgegeben und bewertet das Land nur noch mit „A-“. Fitch folgte im April und stufte Saudi-Arabien auf „AA-“ herab.

Die Noten für andere Ölförderländer wie Qatar und die Vereinigten Arabischen Emirate bestätigte Moody’s. Allerdings ist der Ausblick negativ, womit immer noch eine Herabstufung droht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×