Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2011

18:54 Uhr

Osteuropa-Börsen

Gewinne dank freundlichem internationalen Umfeld

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Mittwoch mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Die Börsen orientierte sich aufgrund einer mageren Nachrichtenlage hauptsächlich am internationalen Umfeld. Vor allem Bankenwerte und Rohstofftitel zählten zu den Gewinnern.

dpa-afx/apa PRAG/WARSCHAU/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Mittwoch mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Die Börsen orientierte sich aufgrund einer mageren Nachrichtenlage hauptsächlich am internationalen Umfeld. Vor allem Bankenwerte und Rohstofftitel zählten zu den Gewinnern.

In Budapest stieg der Bux um 0,98 Prozent auf 22 457,56 Zähler.

OTP Bank schlossen mit einem Plus von 1,27 Prozent bei 5 337 Ungarischen Forint. Unter den weiteren Schwergewichten im Leitindex BUX legten Mol trotz einer Ratingabstufung um 1,60 Prozent auf 22 100 Forint zu. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank hatten das Anlagevotum für das Ölunternehmen von "buy" auf "hold" nach unten gesetzt. Begründet wurde diese Herabstufung durch die Annäherung des Aktienkurses an das prognostizierte Kursziel, welches unverändert bei 22 480 Forint liegt.

Ebenfalls zu den Favoriten zählten Egis , die um 1,38 Prozent auf 21 295 Forint zulegten und Aktien von Cigpannonia, die mit einem Plus von 1,35 Prozent bei 750 Forint aus dem Handel gingen.

Als Schlusslichter mussten Richter Gedeon mit minus 1,37 Prozent bei 43 000 Forint und Aktien von Econet mit minus 1,09 Prozent bei 90 Forint aus dem Handel gehen.

In Warschau legte der WIG-20 um 1,60 Prozent auf 2 714,23 Punkte zu. Der breiter gefasste Wig-Index stieg um 1,26 Prozent auf 47 267,24 Punkte.

PKO Bank Polski , Polens größter Kreditgeber, stiegen den dritten Tag in Folge und schlossen mit einem Plus von 1,31 Prozent bei 41,05 Polnischen Zloty. Bank Handlowy, eine Citigroup-Einheit, gingen mit einem Plus von 3,26 Prozent bei 95,00 Zloty aus dem Handel.

Unter den Rohstoffwerten zählten Kghm Polska Miedz zu den Favoriten unter den Anlegern und notierten zu Handelsschluss mit einem Plus von 7,31 Prozent bei 179,20 Zloty. Der Kupferproduzent profitierte von erhöhten Kupferpreisen, die wiederum von der Erwägung Japans, in beträchtlichem Umfang europäische Staatsanleichen zu kaufen, unterstützt wurden. Durch die Hilfe Japans soll ein Nachfragerückgang in der Region verhindert werden.

Die Titel des größten polnischen Ölunternehmens, Polski Koncern Naftowy Orlen gingen mit einem Plus von 4,96 Prozent bei 46,95 Zloty aus dem Handel. Aktien des zweitgrößten Ölunternehmens, Grupa Lotos, schlossen mit plus 2,79 Prozent bei 37,20 Zloty.

Zaklady Azotowe legten um 1,34 Prozent auf 32,43 Zloty zu. Der verstaatlichte Düngemittelhersteller wolle eine Übernahmeofferte für den Rivalen Zaklady Chemiczne Police abgeben. Voraussetzung sei, dass die Regierung die gegenwärtige Ausschreibung abbreche und neue Angebote einfordere.

In Prag stieg der PX um 1,16 Prozent auf 1 244,20 Punkte.

Die internationale Nachfrage nach Bankwerten sorgte dafür, dass sich Aktien von Erste Group und Komercni Banka als klare Kursgewinner durchsetzten. Leicht abgeschlagen zeigten sich hingegen Orco mit einem Minus von 1,09 Prozent bei 180,41 Kronen und Cetv mit minus 2,11 Prozent bei 375,80 Kronen.

Erste Group gingen mit einem Minus von 1,77 Prozent bei 850,80 Tschechischen Kronen aus dem Handel. UBS hatte die Bewertung der zweitgrößten osteuropäischen Bank von "buy" auf "neutral" gesenkt. Verantwortlich für die Abstufung sei laut den Experten die Tatsache, dass sich der Aktienkurs der Bank sehr an das Kursziel der Analysten angenähert hätten. Das Kursziel von 36,00 Euro wurde hingegen beibehalten.

Komercni Banka profitierten zusätzlich von Analystenkommentaren und notierten zu Handelsschluss mit einem Plus von 1,28 Prozent bei 4 430,00 Kronen. Analysten von Morgan Stanley hatten das Kursziel um vier Prozent auf 5,200 Kronen angehoben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×