Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2011

21:05 Uhr

Osteuropäische Börsen

Warschau, Prag und Budapest im Plus

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Dienstag in einem deutlich aufgehellten Börsenumfeld mit Kursgewinnen geschlossen.

HB PRAG/WARSCHAU/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Dienstag in einem deutlich aufgehellten Börsenumfeld mit Kursgewinnen geschlossen. Weltweit rückten die anhaltenden Unruhen in Ägypten wieder etwas in den Hintergrund, so dass sich Anleger auf beiden Seiten des Atlantiks auf positiv ausgefallene Konjunkturdaten konzentrierten.

Beflügelt von Rohstoffwerten ging der tschechische Leitindex PX in Prag mit einem Plus von 0,81 Prozent auf 1 246,90 Punkte aus dem Handel. Unter den Rohstoffwerten zogen Unipetrol um 2,01 Prozent auf 187,50 tschechische Kronen an und New World Resources (NWR) konnten gar 2,83 Prozent auf 294,00 tschechische Kronen zulegen. Stark zeigen sich auch die Anteilsscheine des Immobilienunternehmens Orco, die um 5,77 Prozent auf 187,20 Kronen in die Höhe schnellten. Zuvor war bekannt geworden, dass das Unternehmen für 119 Mill. Euro ein Bauprojekt in Berlin verkaufen wird. Auch Bankenwerte erzielten Gewinne: Komercni Banka verteuerten sich um 0,69 Prozent auf 4 250 Kronen und Erste Group legten leichte 0,09 Prozent zu.

Deutliche Gewinne gab es auch in Budapest, wo der ungarische Leitindex Bux 1,66 Prozent höher bei 23 086,45 Punkten schloss. Unter den Favoriten waren die Papiere der OTP Bank und von Egis . OTP legten 3,10 Prozent auf 5 738 ungarische Forint zu, Egis zogen um 1,86 Prozent auf 21 900 Forint an. Gewinne waren auch bei den Aktien des Pharmakonzerns Richter Gedeon zu verzeichnen, die 0,12 Prozent auf 42 505 Forint zulegten. Mit europaweit kräftigen Gewinnen im Ölsektor gehörten auch die Titel des Ölkonzerns Mol mit einem Aufschlag von 1,83 Prozent auf 22 760 Forint zu den Gewinnern.

Auch die Warschauer Börse schloss mit Gewinnen. Der Leitindex Wig 20 zog um 0,85 Prozent auf 2 727,96 Punkte an und der breiter gefasste Wig-Index gewann 0,96 Prozent auf 47 609,82 Punkte. Titel der Bank Millennium kletterten um 6,21 Prozent auf 5,30 Zloty, nachdem die polnische Tochter der Banko Comercial Portugues bekanntgegeben hatte, dass der Gewinn im vierten Quartal um 66 Prozent angestiegen war. Wie in ganz Europa zeigten sich auch in Polen Rohstoffwerte deutlich fester. Aktien des Kupferkonzerns Kghm etwa stiegen um 3,98 Prozent auf 174,90 Zloty. Unternehmenschef Herbert Wirth hatte zudem in Aussicht gestellt, dass die Dividende für 2010 bedeutend höher ausfallen könnte als im letzten Jahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×