Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2013

17:35 Uhr

politische Fortschritte

Italien zahlt niedrigsten Zins seit Oktober 2010

Nachdem in Italien die Regierungskrise langsam ein Ende nimmt, kommt das Land auch wieder günstiger an Geld. Auch die Ratingagentur Moody's stärkt Italien den Rücken.

Italien hat die Schieflage ein Stück weit überwunden. dpa

Italien hat die Schieflage ein Stück weit überwunden.

RomInvestoren honorieren die politischen Fortschritte in Italien: Am Montag konnte das Land so günstig für zehn Jahre Geld leihen wie zuletzt im Oktober 2010. Das geht aus Angaben der italienischen Schuldenagentur in Rom hervor. Insgesamt sammelte die drittgrößte Volkswirtschaft zum Wochenauftakt sechs Milliarden Euro bei Anlegern ein. Im richtungsweisenden Laufzeitbereich über zehn Jahre verlangten Investoren einen durchschnittlichen Zins von 3,9 Prozent - so niedrig lag er seit zweieinhalb Jahren nicht mehr.

Um sich für fünf Jahre frische Mittel zu borgen, zahlte Italien Zinsen in Höhe von 2,8 Prozent. Gegenüber den letzten vergleichbaren Auktionen Ende März gingen die Zinsen damit um jeweils fast einen Prozentpunkt zurück. Die erfolgreiche Regierungsbildung und hohe Rückzahlungen aus auslaufenden Staatsanleihen haben die Versteigerung laut Händlern unterstützt. Am Wochenende hatte die Ratingagentur Moody's auf die befürchtete Abstufung der Kreditwürdigkeit Italiens verzichtet, auch das dürfte die Nachfrage nach den Anleihen erhöht haben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×