Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2013

13:26 Uhr

Positive Impulse

Kursgewinne für Bundesanleihen

Bundespapiere legen nach einer kurzen Flaute wieder etwas zu. „Im Markt gibt es eine positive Dynamik, die Risikoscheu hat abgenommen”, sagt ein Analyst. Doch alles blickt auf heute veröffentlichte Konjunkturdaten.

Rund um den Globus ist die Nachfrage nach frischem Geld groß. dpa

Rund um den Globus ist die Nachfrage nach frischem Geld groß.

Deutsche Bundesanleihen haben am Freitag erstmals seit vier Tagen Kursgewinne verzeichnet. Bundespapiere mit einer Laufzeit von zehn Jahren rentierten einen Basispunkte niedriger bei 1,87 Prozent, das entspricht einem 16-Monatshoch. Der Terminkontrakt Bund-Future stieg um 17 Basispunkte auf 140,28 Prozent.

„Wenn die US-Renditen steigen, wirkt sich das auf andere Märkte aus”, sagte Yoshiyuki Suzuki, Leiter Festverzinsliche bei Fukoku Mutual Life Insurance Co. in Tokio. „Die Fed wird mit der Verringerung der Anleihekäufe beginnen und es dürfte Besorgnis geben, dass weltweit die Tage der lockersten Geldpolitik vorbei sind”, ergänzte er.

Bei den Peripheriebonds sind die Kurse teils deutlich gestiegen. Zehnjährige spanische Anleihen rentierten bei 4,37 Prozent sechs Basispunkte niedriger, italienische Bonds bei 4,22 Prozent drei Basispunkte tiefer. Für dieses Jahr bis Donnerstag kommen deutsche Bundesanleihen auf Verluste von 2,4 Prozent, wie die Bloomberg World Bond Indizes zeigen. Italien-Bonds haben 4,3 Prozent eingebracht, spanische Staatspapiere 7,8 Prozent.

„Im Markt gibt es eine positive Dynamik, die Risikoscheu hat abgenommen”, schrieb Ralf Umlauf, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen in Frankfurt. Die in der kommenden Woche anstehenden Konjunkturdaten sollten zeigen, dass die positive Entwicklung anhalte. Die Helaba gehe weiterhin von einer Rally bei den spanischen Bonds aus, fügte er an.

Am Markt für US-Staatsanleihen sind die Kurse leicht gesunken. Zehnjährige Treasuries rentierten bei 2,77. Am Vortag war die Rendite bis auf ein Zweijahreshoch bei 2,82 Prozent gestiegen. Weitere Impulse könnten die im Tagesverlauf anstehenden Konjunkturdaten bringen. Vor allem die Baubeginne und Baugenehmigungen in den USA und der Index Thomson Reuters/University of Michigan zum Verbrauchervertrauen dürften im Hinblick auf den Stand der konjunkturelle Erholung von den Marktteilnehmern beobachtet werden.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

16.08.2013, 14:12 Uhr

Wirklich phantastisch. Bundesanleihen und noch viel wichtiger US-Trashuries, schmieren gerade ab - mit Konsequenzen, die das gesamte Weltfinanzsystem sprengen könnten und das HB (bzw. der Monopol-Info-Provider Reuters und seine Tochterunternehmen) schaffen es, das Ganze in belangslosen Tagesfluktuationen zu zerreden. So stellt man sich Finanzinformation im 21 Jahrhundert vor: hauptsach positiv! Kaufen, Kaufen, Kaufen...

Und nicht vergessen: die Blockpartei unserer geliebten Kanzlerin wählen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×