Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2012

16:54 Uhr

„Private Equity Barometer“

Beteiligungsbranche spürt Belebung

VonPeter Köhler

ExklusivDer Stimmungsindikator „Private Equity Barometer“ verbessert sich im ersten Quartal erneut. Experten warnen wegen der Lage an den Finanzmärkten und politischen Unsicherheiten jedoch vor verfrühter Euphorie.

In der Beteiligungsbranche spricht vieles für gute Zukunftsaussichten. dpa

In der Beteiligungsbranche spricht vieles für gute Zukunftsaussichten.

DüsseldorfIn der Beteiligungsbranche ist der Optimismus weiter gestiegen. Der wichtige „German Private Equity Barometer“ hat sich im ersten Quartal 2012 erneut verbessert. Er stieg deutlich um 6,8 Zähler auf jetzt 42,8 Punkte, berichtete das Handelsblatt. Haupttreiber für den Optimismus sind danach die Wachstumsaussichten und eine zumindest vorübergehende Beruhigung der Staatsschuldenkrise. Allerdings bestehe noch kein Grund zur Euphorie, warnten Experten.
Die deutliche Verbesserung basiere stark auf der Hoffnung, dass die Finanzmärkte sich weiter beruhigten, sagte etwa der Chefvolkswirt der KfW-Bankengruppe, Norbert Irsch. Beim Branchenverband BVK ist man zwar zuversichtlich, dass die optimistischen Erwartungen der Beteiligungsgesellschaften an den Geschäftsverlauf zwar erfüllt werden. „Leider bleiben aber vor allem gesamtwirtschaftliche und politische Unsicherheiten“, sagte BVK-Geschäftsführerin Ulrike Hinrichs.
Derzeit stehen mehrere wichtige Deals in der Branche an, berichtet das Handelsblatt weiter. So verhandele Capcellence über einen Verkauf des Messgeräteherstellers Qundis an HG Capital . Auch der Mehrheitsaktionär des Besteckherstellers WMF, Chrystal Capital, prüfe seine Optionen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×