Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2012

15:44 Uhr

Raiffeisen-Bank

Erster Rubel-Bond für Caterpillar kommt

Caterpillar hat die österreichische Raiffeisen-Bank für die Platzierung einer Rubel-Anleihe mandatiert. Das verlautete von Personen, die mit den Vorgängen vertraut sind.

Caterpillar will eine Rubel-Anleihe auf den russischen Markt werfen. dapd

Caterpillar will eine Rubel-Anleihe auf den russischen Markt werfen.

Der US-Baumaschinenkonzern Caterpillar ist das erste ausländische Blue-Chip-Unternehmen, das den russischen Rubel-Anleihemarkt anzapfen will. Was lockt, sind die niedrigen Finanzierungskosten sowie die anstehenden Infrastrukturprojekte des Landes.

Caterpillar „ist einmalig im Hinblick auf die Kreditwürdigkeit“, sagte Yakov Yakovlev, Analyst bei der Gazprombank in Moskau, in einem Telefoninterview am Dienstag. Das Rubel-Risiko werde populär und wahrscheinlich kämen weitere solcher Adressen an den Markt, fügte er an.

Elina Davydova, die Sprecherin von Caterpillar in Moskau, und Christof Danz, Sprecher der Raiffeisen-Bank in Wien, wollten sich am Dienstag nicht näher äußern. Caterpillar verwende „gerne lokale Währungen, wo immer das möglich ist“, schrieb Jim Dugan, Caterpillar-Sprecher am Konzernsitz in Peoria, Illinois, per Email ohne weitere Einzelheiten. Caterpillar hatte im November Yuan-Anleihen begeben.

Michael T. Workman, Leiter Festverzinsliche bei Otkritie Capital in Moskau, erklärte per Email, es sei für Caterpillar günstiger, seinen Geschäftsbetrieb in Russland mit einer Anleihe zu finanzieren, statt einen Kredit aufzunehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×