Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2011

13:14 Uhr

Rangliste

Welche Analysten etwas taugen - und welche nicht

VonAnke Rezmer

Die besten Analysen für Dax-Aktien kommen von internationalen Brokern. Bei Nebenwerten dominieren dafür heimische Anbieter. Insgesamt fällt die Bilanz aber ernüchternd aus.

Wertpapierhändler im Frankfurter Börsensaal. dapd

Wertpapierhändler im Frankfurter Börsensaal.

FrankfurtWer in diesen unsicheren Zeiten Erfolg haben will, muss besondere Anforderungen erfüllen. Analysten müssen nicht nur schnell veränderte Bedingungen einordnen und zu einem differenzierten Urteil kommen, sondern sich auch gegen zunehmende Konkurrenz behaupten. So skizziert Raj Shah, Spezialist für die Bewertung von Analystenarbeit beim Finanzdatenanbieter Thomson Reuters Starmine, die aktuellen Herausforderungen der Sparte. Starmine hat ein Ranking der besten Wertpapierhäuser für deutsche Aktien erstellt, das dem Handelsblatt vorliegt.

Die besten Broker nach Aktienempfehlungen (Dax)

BofA

Den zehnten Platz für Aktienempfehlungen im Dax erreicht das Wertpapierhaus Bank of America Merrill Lynch Global Research. Im Vorjahr war es nicht im Ranking aufgetaucht.

SG Securities

Der neunte Platz geht an SG Securities, das zur französischen Großbank Société Générale. Im Vorjahr hatte das Wertpapierhaus noch Platz fünf erreicht.

Citi Investment Research & Analysis

Achtbestes Wertpapierhaus ist nach Dax-Aktienempfehlungen Citi Investment Research & Analysis. Im vergangenen Jahr hatten die Broker noch Platz sechs erreicht.

Commerzbank Corporate & Markets

Platz sieben geht an Commerzbank Corporate & Markets. Das Wertpapierhaus war im Vorjahr noch nicht im Ranking der besten Aktienempfehlungen im Dax.

NordLB

Auf dem sechsten Platz landet im Ranking 2011 unverändert die Landesbank NordLB.

Merck Finck & Co Privatbankiers

Fünfte im Ranking der besten Wertpapierhäuser nach Aktienempfehlungen sind Merck Finck & Co Privatbankiers.

Sanford C. Bernstein Limited

Platz vier hingegen geht an Sanford C. Bernstein Limited, die im Vorjahr noch nicht gerankt worden waren.

WestLB Capital Markets

WestLB Capital Markets erreichen den dritten Platz der besten Broker nach Aktienempfehlungen im Dax.

Morgan Stanley

Silber geht an Morgan Stanley, die als Wertpapierhaus die zweitbesten Dax-Aktienempfehlungen aussprachen.

Nomura

Den ersten Platz für Dax-Aktienempfehlungen bekommt das japanische Wertpapierhaus Nomura.

Quelle: Thomson-Reuters-Starmine

Bezogen auf alle vier wichtigen Aktienindizes Dax, MDax, SDax und TecDax, schafften es zwei deutsche und ein europäischer Broker am häufigsten in die Listen der zehn Besten. Doch schaut man auf den stark beachteten Standardwerte-Index Dax, sieht man vor allem internationale Namen. Die Analysten der japanischen Investmentbank Nomura gaben in den vergangenen zwölf Monaten die besten Aktienempfehlungen ab, gefolgt vom US-Haus Morgan Stanley. Bei der zweiten Kategorie, den Gewinnschätzungen, sind neun der zehn Häuser internationale Anbieter. Ganz oben steht mit der Frankfurter Mainfirst aber eine lokale Bank. Die Commerzbank, die DZ Bank und Unicredit werden insgesamt am häufigsten erwähnt.

Die besten Broker nach Gewinnschätzung (Dax)

Natixis Securities

Der zehnte Platz in der Rubrik Dax-Gewinnschätzung geht an das Wertpapierhaus Natixis Securities.

Nomura

Auf dem neunten Platz landet in der Rubrik Gewinnschätzung das japanische Wertpapierhaus Nomura. Im Vorjahr hatte es noch auf Platz vier gelegen.

BofA Merrill Lynch Global Research

Etwas besser als bei den Aktienempfehlungen schneidet BofA Merrill Lynch Global Research bei den Gewinnschätzungen ab: Platz acht.

J.P. Morgan Cazenove

Der siebte Platz der Dax-Gewinnschätzungen geht an das Wertpapierhaus J.P. Morgan Cazenove.

Barclays Capital

Barclays Capital landet auf dem sechsten Platz. Im Vorjahr waren sie nicht im Ranking der Dax-Gewinnschätzungen enthalten.

Morgan Stanley2

Auf Platz fünf und damit auf einem niedrigeren Platz als bei den Aktienempfehlungen steht Morgan Stanley. Im Vorjahr waren sie nur die Nummer zehn gewesen.

Goldman Sachs

Die Nummer vier bei den Gewinnschätzungen ist das Wertpapierhaus Goldman Sachs.

Credit Suisse

Bronze bei den Gewinnschätzungen geht an Credit Suisse, die im Vorjahr keinen Rankingplatz hatten.

Sanford C. Bernstein Limited2

Die Nummer zwei unter den Wertpapierhäusern ist nach Dax-Gewinnschätzungen Sanford C. Bernstein Limited.

MainFirst Bank

Das beste Wertpapierhaus nach Dax-Gewinnschätzung ist die MainFirst Bank.

Aktuell zählen nach Einschätzung von Starmine-Experte Shah vor allem zwei Dinge: Die Broker brauchen „robuste Systeme, die die Modelle der Analysten eingehend prüfen und schnell überholte Empfehlungen aussortieren“, sagt er. „Und die Analysten müssen schnell genug reagieren.“ Wegen der stark politisch und weniger durch Firmenfakten bewegten Börsen sei es besonders hart für Analysten, die richtigen Aktienempfehlungen abzugeben, meint Shah. So sei die Zahl der Wertpapierhäuser, die mit ihren Tipps Mehrwert für Anleger schafften, so stark gesunken wie seit fünf Jahren nicht: auf nur noch die Hälfte der knapp 200 Brokerhäuser am deutschen Markt.

Die besten Broker nach Aktienempfehlungen (MDax)

Bankhaus Lampe

Den zehnten Platz bekleidet im Ranking nach MDax-Aktienempfehlungen das Bankhaus Lampe.

DZ Bank

Die DZ Bank landet auf dem neunten Platz im Ranking nach Aktienempfehlungen.

HSBC Global Research

Die Nummer acht nach MDax-Aktienempfehlungen ist wie im Vorjahr HSBC Global Research.

Nomura

Das japanische Wertpapierhaus Nomura liegt mit seinen MDax-Aktienempfehlungen auf dem siebten Platz.

Morgan Stanley

Das Wertpapierhaus Morgan Stanley liegt mit seinem Empfehlungen auf dem sechsten Platz.

WestLB Capital Markets

Von Platz drei auf Platz fünf sinken verglichen mit dem Vorjahr die Empfehlungen der WestLB Capital Markets.

Metzler Equities

Deutlich steigern konnten sich hingegen Metzler Equities. Ihre MDax-Aktienempfehlungen verbessern sich von Platz neun auf Platz vier.

UniCredit Research

Um einen Platz hat sich UniCredit Research seit dem Vorjahr verbessert und ist nun die Nummer drei.

Deutsche Bank Securities und Commerzbank Corporates & Markets

Den ersten Platz nach MDax-Aktienempfehlungen teilen sich die Wertpapierhäuser Deutsche Bank Securities und Commerzbank Corporates & Markets.

Der Anteil der „Kaufen“-Empfehlungen nahm bei allen Brokern leicht zu. Gut die Hälfte der Voten bei globalen Wertpapierhäusern lauteten „Kaufen“, bei heimischen Brokern waren es sogar gut zwei Drittel. Das liegt auch daran, dass viele heimische Broker keine „Neutral“-Voten vergeben, globale Broker aber schon. Der Anteil der „Verkaufen“-Voten blieb konstant bei rund zwölf Prozent.

Das Analysehaus Starmine, untersuchte für das Ranking die Treffsicherheit von Empfehlungen für Aktien aus dem Dax, MDax, SDax und TecDax in den vergangenen zwölf Monaten bis Ende September. Außerdem bewertet die Thomson-Reuters-Tochter die Genauigkeit von Gewinnschätzungen der Analysten.

Die besten Broker nach Gewinnschätzung (MDax)

RBS und Macquarie

Den 10. Platz im Vergleich der Treffergenauigkeit bei den Gewinnschätzungen für MDax-Werte teilen sich die Royal Bank of Scotland (RBS) und die australische Macquarie Research Equities. Letztere war im vergangenen Jahr noch auf dem 7. Platz zu finden.

Bankhaus Lampe

Platz 9 geht an das Bankhaus Lampe. Für den Spitzenreiter aus 2010 ging es in diesem Jahr steil bergab.

Uni Credit

Nach Bronze im Vorjahr reicht es in diesem Jahr für Unicredit Research nur für den 8. Platz.

UBS

Auf dem 7. Platz liegt die Schweizer UBS.

Commerzbank Corpor. & Markets

Den 6. Platz in der Rubrik MDax-Gewinnschätzung geht an Commerzbank Corpor. & Markets.

Merck Finck

Im Mittelfeld ist Merck Finck zu finden. Platz 5 für die Münchener.

HSBC Global Research

Neue und alte Nummer 4 im Ranking geht an HSBC Global Research

DZ Bank

Den 3. Platz unter den Brokern geht an die DZ Bank. 2010 gab es noch die Silbermedaille.

Main First Bank

Diese geht in diesem Jahr an die Main First Bank. Das Institut unter der Führung von Ex-LBBW-Chef Siegfried Jaschinski lag mit seinen Gewinnschätzungen sowohl beim Dax als auch beim MDax goldrichtig kann mit dem 2. Platz sehr zufrieden sein, war es doch im letzten Jahr noch gar nicht unter den Top Ten vertreten.

BHF-Bank

Aufsteiger des Jahres, neue Nummer 1 und damit das beste Wertpapierhaus nach MDax-Gewinnschätzung ist die BHF-Bank.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ernst

07.11.2011, 14:01 Uhr

Die gesamte Analystenschar kann unter zwei Begriffen zusammenfass werden: Wahrsagen und im Trüben fischen, praktisch alle Studien belegen, dass kein Analystenhaus oder Fondsmanager in der Lage ist, dauerhaft Prognosen zu erstellen, deren Eintreffen bei über 50 Prozent liegt. Deswegen sollten Anleger nichts für diese Leute bezahlen und sich Gebühren und Provisionen einsparen, in dem sie in ETF-Fonds investieren. Denn wenn diese Analysen nichts taugen, dann sollte man sie auch nicht dafür bezahlen, Anleger bezahlen diese „Experten“ jedoch wenn sie in klassische Fonds investieren und dort erhöhte Managementgebühren bezahlen die über längere Laufzeiten die Rendite unnötig schmälern. Provisionsfrei Geld anlegen!

Account gelöscht!

07.11.2011, 14:40 Uhr

...wer hatte eigentlich damals (vor 1-2 Jahren) dem Handelsblatt empfohlen Griechenlandanleihen zu zeichnen und den Lesern "Mitmachen" geraten. Die Zeitung hatte aus meiner Erinnerung immerhin für 7000€ Anleihen gekauft, in Worten siebentausend - für so sicher hielten sie es........

Account gelöscht!

07.11.2011, 17:52 Uhr

lieber den Index handeln ... http://bit.ly/ufIgr3

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×