Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2014

06:47 Uhr

Rating bestätigt

S&P lobt deutsche Wirtschaft

Die US-Ratingagentur bescheinigt Deutschland beste Kreditwürdigkeit. Bei der Begründung für das Rating sparen die Bonitätswächter nicht mit Lob.

S&P bestätigt Deutschlands Spitzenbonität. dpa

S&P bestätigt Deutschlands Spitzenbonität.

FrankfurtDie Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit Deutschlands mit der Bestnote "AAA" bestätigt. Der Ausblick bleibt stabil. Zur Begründung teilten die Bonitätswächter mit, die öffentlichen Finanzen seien robust und die Wirtschaft stark genug, um Schocks zu überstehen.

"Die Ratings für Deutschland beruhen auf einer modernen, hoch diversifizierten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft, und auf einer umsichtigen Fiskalpolitk sowie Haushaltsdisziplin", hieß es in einer Erklärung am Freitag. "Darüber hinaus hat die deutsche Wirtschaft gezeigt, dass sie große ökonomische und finanzielle Schocks verkraften kann."

Die EU hatte 2013 schärfere Regeln für Ratingagenturen beschlossen. Vorgeschrieben ist nun auch, dass die Termine für die Länderratings bereits im Voraus genannt werden - und zwar stets an Freitagen. Deutschland gilt bei vielen Anlegern als sicherer Hafen. Die anderen Ratingagenturen beurteilen die Kreditwürdigkeit des Euro-Schwergewichts ebenfalls mit Topnoten.

Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag im frühen Handel um rund zwei Basispunkte niedriger bei 1,90 Prozent.

Refinanzierungsbedarf der größten Staaten der Welt 2014

USA

Fällige Bonds: 3,1 Billionen Dollar

Schatzanweisungen: 218 Milliarden Dollar

Japan

Fällige Bonds: 2,4 Billionen Dollar

Schatzanweisungen: 87 Milliarden Dollar

Italien

Fällige Bonds: 468 Milliarden Dollar

Schatzanweisungen: 79 Milliarden Dollar

Frankreich

Fällige Bonds: 410 Milliarden Dollar

Schatzanweisungen: 61 Milliarden Dollar

Deutschland

Fällige Bonds: 268 Milliarden Dollar

Schatzanweisungen: 39 Milliarden Dollar

Kanada

Fällige Bonds: 248 Milliarden Dollar

Schatzanweisungen: 13 Milliarden Dollar

Großbritannien

Fällige Bonds: 181 Milliarden Dollar

Schatzanweisungen: 75 Milliarden Dollar

China

Fällige Bonds: 143 Milliarden Dollar

Schatzanweisungen: 58 Milliarden Dollar

Brasilien

Fällige Bonds: 121 Milliarden Dollar

Schatzanweisungen: 24 Milliarden Dollar

Indien

Fällige Bonds: 85 Milliarden Dollar

Schatzanweisungen: 47 Milliarden Dollar

Russland

Fällige Bonds: 10 Milliarden Dollar

Schatzanweisungen: 11 Milliarden Dollar

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

10.01.2014, 07:58 Uhr

Hat S&P die Wahlen nicht bekommen? Es ist anzunehmen, dass das Sozi-Wahlprogramm nicht berücksichtigt wurde. Bin mal gespannt, wie resistent man gegen gegen zukünftige Krisen gibt, wenn jeder aus der EU ein Recht auf Harz 4 hat und das Rentenprogramm durchgeführt werden muss, trotz gefallender Einnahmen bei Arbeitslosigkeit. Auf das Krisenszenario bin ich echt mal gespannt.

Freidenker

10.01.2014, 08:32 Uhr

Warum manipuliert das HB die Leser?!

Wie heute wieder das HB mit dem Artikel zur Zuwanderung und ALG II! Da hat nämlich das HB mit Absicht den entscheidenden Satz aus der Süddeutschen einfach mal weg gelassen!

"Nach Zahlen des Bundesarbeitsministeriums ist zumindest bisher der Anteil der Rumänen und Bulgaren an allen Hartz-IV-Beziehern mit 0,6 Prozent sehr gering."

http://www.sueddeutsche.de/politik/eu-kommission-bruessel-fordert-hartz-iv-fuer-arbeitslose-auslaender-1.1859619

Das HB ist sowas von unseriös!!

Warum wohl?? Hetzen Journalisten auf dem HB bewusst gegen Ausländer und betreiben Aufwiegelung der Menschen??

Account gelöscht!

10.01.2014, 08:56 Uhr

@Freidenker

"Das HB ist sowas von unseriös!!"

Halten Sie mal den Ball flach. Das HB hat ja die Kommentarfunktion zu dem Thema bereits politisch korrekt ausgesetzt.
Oder meinen Sie diesen Tatbestand mit unseriös. Dann müsste ich Ihnen sogar Recht geben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×