Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2012

15:09 Uhr

Rating

Fitch stuft Ungarn auf Ramschniveau

Ungarn verliert das Vertrauen der Investoren. Die Ratingagentur Fitch hat dem Land einen weiteren Dämpfer verpasst und seine Bonität auf Ramschstatus herabgestuft.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hält eine Rede zur Lage der Nation. Die Lage ist nicht gut. dapd

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hält eine Rede zur Lage der Nation. Die Lage ist nicht gut.

BudapestDie US-Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit Ungarns am Freitag auf Ramschniveau herabgestuft. Die Bewertung wurde von „BBB-“ auf „BB+“ gesenkt, wie die Agentur mitteilte. Sie begründete ihre Entscheidung unter anderem mit einer „weiteren Verschlechterung“ der Finanzlage und der Wachstumsaussichten des Landes. Ende vergangenen Jahres hatten bereits die Ratingagenturen Standard & Poor's und Moody's Ungarns Bonität auf Ramschniveau herabgestuft.

Trotz heftiger Kritik aus Brüssel hatte Ungarns Regierungschef Viktor Orbán kurz zuvor eine Überarbeitung des strittigen Notenbankgesetzes seines Landes abgelehnt. Zwischen Ungarn auf der einen sowie der Europäischen Kommission und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) auf der anderen Seite gebe es „einen Meinungsunterschied“, sagte Orbán vor ausgewählten inländischen Journalisten unter Ausschluss der internationalen Presse in Budapest. Das Problem solle nun „nach den Sitten und Gebräuchen“ der Europäischen Union gelöst werden.

Vor dem Jahreswechsel hatte das ungarische Parlament mit den Stimmen von Orbáns Fidesz-Partei mehrere strittige Gesetze verabschiedet, darunter eine Reform der Zentralbank. Zum Jahresbeginn trat zudem eine umstrittene neue Verfassung in Kraft. Derzeit prüfen Juristen, ob die Gesetze den EU-Richtlinien entsprechen. Aus Protest gegen die Reform der Notenbank hatten die Europäische Union und der IWF im Dezember eine Mission abgebrochen, bei der eine Vergabe von Krediten im Umfang von bis zu 20 Milliarden Euro geprüft werden sollte.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Logo

06.01.2012, 21:48 Uhr

nicht in der eu, aber schon geld verlangen das sie mit sicherheit auch bekommen werden. wie behindert ist das denn ??????
also es bleibt nur eins : weg mit dem € und weg mit dem vereinten europa . ist alles dreck

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×