Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2013

09:42 Uhr

Rating

Telecom Italia ist nun auch für S&P Ramsch

Telecom Italia steht unter Druck: Die Gewinne gehen zurück und die Verschuldung verringert sich kaum. S&P hat das Rating herabgestuft. Damit wird es der neue Unternehmenschef noch schwerer haben, den Konzern zu sanieren.

Telefonzellen in Mailand. Telecom Italia steht unter Druck. Nach Moody's hat nun auch S&P die größte italienische Telefongesellschaft auf Ramsch-Niveau herabgestuft. Reuters

Telefonzellen in Mailand. Telecom Italia steht unter Druck. Nach Moody's hat nun auch S&P die größte italienische Telefongesellschaft auf Ramsch-Niveau herabgestuft.

MailandStandard & Poor's hat das Rating von Telecom Italia SpA auf Ramschniveau herabgestuft. Die größte italienische Telefongesellschaft werde ihre Verschuldung nicht schnell genug verringern können, um den Rückgang der Gewinne auszugleichen, hieß es zur Begründung.

Die Agentur meldete am Donnerstag, sie habe die Bewertung von „BBB-“ um eine Stufe auf „BB+“ gesenkt, der Ausblick sei negativ. Moody's Investors Service hatte Telecom Italia bereits im Oktober das Investment-Grade-Rating entzogen, nachdem Executive Chairman Franco Bernabe zurückgetreten war. Das Unternehmen müht sich seit Jahren um den Abbau seines Schuldenbergs und meldete per 30. September eine bereinigte Nettoverschuldung von 38 Milliarden Dollar.

Das Misstrauensvotum von S&P ist ein Rückschlag für den neuen Unternehmenschef Marco Patuano. Der hatte letzte Woche Pläne veröffentlicht, mit dem Verkauf von Aktiva und einer Pflichtwandelanleihe vier Milliarden Euro einzunehmen. Am gestrigen Donnerstag gab der Mailänder Konzern den Beschluss bekannt, im Rahmen einer 960-Millionen-Dollar-Transaktion sein Argentiniengeschäft an den mexikanischen Investor David Martinez zu verkaufen.

„Es wird Zeit brauchen, bis die neuen strategischen Richtlinien des Konzerns zu nennenswerten Verbesserungen auf dem Heimatmarkt führen, und wir sehen weiterhin Unsicherheiten in der Unternehmensführung“, hieß es in der Mitteilung von S&P.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×