Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2011

14:53 Uhr

Ratingagentur Fitch

EZB sollte Kreditgeber in letzter Instanz sein

Wenn ein Land in der Euro-Zone einen Kreditgeber braucht, sollte das die EZB sein, rät der Ratingriese Fitch. Der Rettungsschirm EFSF sei derzeit zu klein, deshalb sei die EZB genau die richtige Institution dafür.

Fitch Ratings sieht EZB als Anlauflaufstelle für schwache Staaten. dpa

Fitch Ratings sieht EZB als Anlauflaufstelle für schwache Staaten.

BrüsselDie Europäische Zentralbank sollte nach Ansicht der Ratingagentur Fitch als letzte Anlaufstelle für strauchelnde Staaten in der Schulden-Krise dienen. Die Euro-Zone brauche einen Kreditgeber in letzter Instanz für Länder wie Italien und Spanien, die solvent, aber potenziell liquide seien, sagte David Riley, bei Fitch für Länder-Ratings zuständig, in Brüssel.

„Der (Rettungsschirm) EFSF ist derzeit zu klein. Es gibt eine Institution, die Europäische Zentralbank - und ich schlage vor, die EZB sollte das tun.“ Dies würde er in gleicher Weise von den Zentralbanken der USA, Japans und Großbritanniens erwarten, sagte Riley bei einer Anleihen-Konferenz.

EU greift durch: Kein Wildwest mehr an Europas Finanzmärkten

EU greift durch

Kein Wildwest mehr an Europas Finanzmärkten

Was tun gegen unliebsame Kritik von Ratingagenturen? Einfach verbieten!

Ein Streit zwischen Deutschland und Frankreich verhindert bisher einen Befreiungsschlag zur Schuldenkrise beim EU-Gipfel am Wochenende. Deutschland lehnt eine Banklizenz für den Euro-Rettungsschirm EFSF und damit dessen Finanzierung über die Europäische Zentralbank strikt ab. Frankreich favorisiert, dass der EFSF sich über die EZB - gegen die Hinterlegung von Anleihen von Krisenländern - Mittel besorgen kann.

Das würde eine Banklizenz für den Fonds erfordern. Frankreich ist eher an einer großen Lösung interessiert, da das Land nach einer Warnung der Ratingagentur Moody's um sein „AAA“-Top-Rating als Schuldner fürchtet.

Von Fitch droht Frankreich derzeit aber keine Gefahr, seine noch sehr gute Bonität zu verlieren. „Wir haben keine Pläne, Frankreich herabzustufen“, sagte Riley.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gustav

22.10.2011, 14:52 Uhr

Auf deutsch übersetzt: die Druckerpresse soll es richten.
Jeglicher Schrott der PIIGS wird aufgekauft gegen "frisches Geld" für die Schuldenmacher. Bürgen tut natürlich der dt. Michel.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×