Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2011

09:17 Uhr

Ratingagentur

Moody's droht italienischen Unternehmen

Aufgrund der strukturellen Schwäche der italienischen Wirtschaft beobachtet Moody's die Unternehmen mit Staatsbeteiligung und droht mit der Abstufung.

Die Zentrale des Energiekonzerns Eni. Quelle: ap

Die Zentrale des Energiekonzerns Eni.

MailandIn der Schuldenkrise im Euroraum hat die Ratingagentur Moody's italienischen Unternehmen mit Staatsbeteiligung mit der Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit gedroht. Unternehmen wie der Energieversorger Enel, der Ölkonzern Eni und der Stromnetzbetreiber Terna seien auf Beobachtung für eine mögliche Abstufung gesetzt worden, teilte Moody's am Dienstag mit.

Erst am vergangenen Freitag hatte Moody's Italien mit einer Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit gedroht. Die derzeitige Bonitätsnote von „Aa2“ sei in Gefahr. „Aa2“ ist die drittbeste Note bei Moody's. Die Ratingagentur begründete ihr Vorgehen mit der strukturellen Schwäche der italienischen Wirtschaft, die das Wirtschaftswachstum belaste. Zudem dürften steigende Zinsen die Konjunktur in Italien dämpfen. Italien leidet seit vielen Jahren unter einer ausgeprägten Wachstumsschwäche.

Zudem gebe es für die Konsolidierungspläne der Regierung Umsetzungsrisiken. Die Konsolidierung des Haushaltes sei notwendig, um den Schuldenstand auf einem erträglichen Niveau zu halten. Italien hat nach Griechenland den zweithöchsten Schuldenstand in der Eurozone.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.06.2011, 09:44 Uhr

Wann droht eigentlich mal einer den Ratingagenturen?

Ausser drohen und blöd daher schwätzen kommt von denen nix. Sollen doch mal praktikable Vorschläge zur Lösung der Probleme machen.

Schlaumeier

21.06.2011, 10:07 Uhr

Die Ratingagenturen haben vollkommen Recht. Endlich werden diese Schuldenmacher (seit 25 Jahren, dank Mr. Greenspan)
angepackt. Ständig wird Wachtum vorgegaukelt, wo überhaupt nichts ist. Die Welt, von Japan bis USA hat kein Geschäftsmodell mehr. Deutschland doch nur dank China
(noch).
Die Lösung des weltwirtschaftlichen Problems ist doch ganz einfach. Die Rechnung bezahlen. Alles auf Null. Geldentwertung, geringerer Lebensstandard.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×