Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2014

09:18 Uhr

Ratingagentur

S&P gibt Rumänien wieder Investment-Grade-Rating

Rumänien hat in den letzten fünfeinhalb Jahren hart daran gearbeitet, sein Junk-Rating loszuwerden. Es war erfolgreich. Rumänien liegt nun gleichauf mit Ländern wie Russland, Brasilien und Spanien.

„Die Aufstufung spiegelt den schnellen Fortschritt wider, den Rumänien bei der Verbesserung seiner Außenbilanzen gemacht hat“, so S&P in der Mitteilung. dpa

„Die Aufstufung spiegelt den schnellen Fortschritt wider, den Rumänien bei der Verbesserung seiner Außenbilanzen gemacht hat“, so S&P in der Mitteilung.

Standard & Poor's hat Rumänien erstmals seit 2008 wieder ein „Investment Grade"-Rating verliehen. Am Freitag teilte die Agentur mit, dass sie die Bewertung der langfristigen Staatsanleihen des Landes von „BB+“ auf „BBB-'“ angehoben hat, das niedrigste Rating in der Gruppe „Investment Grade“. Rumänien liegt damit gleichauf mit Ländern wie Russland, Brasilien oder Spanien.

Rumänien hat in den letzten fünfeinhalb Jahren hart daran gearbeitet, sein Junk-Rating loszuwerden. Das Land begann 2010 eines der schärfsten Sparprogramme in der Europäischen Union, stutzte die staatlichen Löhne um ein Viertel und hob die Mehrwertsteuer um fünf Prozentpunkte an. Die Regierung verringerte das Haushaltsdefizit auf schätzungsweise 2,2 Prozent in diesem Jahr, nachdem es 2009 noch 7,2 Prozent gewesen waren.

„Die Aufstufung spiegelt den schnellen Fortschritt wider, den Rumänien bei der Verbesserung seiner Außenbilanzen gemacht hat“, so S&P in der Mitteilung. „Wir erwarten, dass Rumänien ein stetiges Wachstum des Bruttoinlandsprodukts aufrecht erhalten wird, das zwischen 2014 und 2017 bei durchschnittlich drei Prozent liegen dürfte.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×