Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2014

16:26 Uhr

Ratingagenturen

Moody's stuft Sony auf „Ramschniveau“ herab

Das Sony-Management arbeitet unter Hochdruck am Konzernumbau – doch die Fortschritte reichen den Experten der Ratingagentur Moody's nicht. Sie senken das Rating des Elektronikriesen um eine Note – auf „Ramschniveau“.

Ein Walkman des Elektronikriesen: „Sonys Ertragskraft bleibt wahrscheinlich schwach und schwankungsanfällig“, urteilten die Analysten. dpa

Ein Walkman des Elektronikriesen: „Sonys Ertragskraft bleibt wahrscheinlich schwach und schwankungsanfällig“, urteilten die Analysten.

TokioSony ist für die Bonitätsprüfer von Moody's nur noch „Ramsch“. Die Ratingagentur gab am Montag die Senkung ihrer Bewertung um eine Note auf „Ba1“ bekannt. Damit stuft sie Anleihen des kriselnden japanischen Elektronikriesen nicht mehr als solide, sondern nur noch als spekulative Anlageprodukte („Junk“-Status) ein.

Die Moody's-Experten attestieren dem Management zwar gewisse Fortschritte beim Konzernumbau. Diese reichen ihrer Auffassung nach aber nicht aus, um die Ergebnisentwicklung maßgeblich zu stabilisieren. „Sonys Ertragskraft bleibt wahrscheinlich schwach und schwankungsanfällig“, urteilten die Analysten. Anhaltende Schwierigkeiten machen sie insbesondere in der Fernsehgeräte-Sparte und im PC-Geschäft aus.

Die Ratingagentur Fitch hatte Sony bereits im November 2012 auf „Ramsch“-Niveau herabgestuft. Standard & Poor's (S&P) dagegen hat zwar bereits eine weitere Senkung der Kreditwürdigkeit signalisiert. Die aktuelle S&P-Note ist aber zwei Stufen von einer „Junk“-Bewertung entfernt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×