Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2013

20:10 Uhr

Reisekonzern

Norwegischer Tui-Großaktionär stockt auf

John Fredriksen hat Goldman Sachs acht Millionen Tui-Aktien abgekauft und stockt seine Beteiligung so auf mehr als 20 Prozent auf. Damit kommt der Schifffahrtsunternehmer dem größten Tui-Aktionär einen Schritt näher.

In einem Partnerhotel des Reiseunternehmens an der Platja de Muro im Norden der Mittelmeerinsel Mallorca: Der russische Milliardär Alexej Mordaschow ist mit 25 Prozent an Tui beteiligt. dpa

In einem Partnerhotel des Reiseunternehmens an der Platja de Muro im Norden der Mittelmeerinsel Mallorca: Der russische Milliardär Alexej Mordaschow ist mit 25 Prozent an Tui beteiligt.

FrankfurtDer norwegische Schifffahrtsunternehmer John Fredriksen stockt seine Beteiligung am Reisekonzern Tui auf mehr als 20 Prozent auf. Fredriksen kauft der Investmentbank Goldman Sachs für 83 Millionen Euro acht Millionen Tui-Aktien ab, wie diese am Donnerstagabend mitteilte. Das sind 3,2 Prozent an Tui.

Zuletzt hatte der Norweger eine Beteiligung von 15 Prozent gemeldet, hat aber zwischenzeitlich offenbar weiter zugekauft. Mit dem jüngsten Schritt kommt er dem größten Tui-Aktionär näher: Der russische Milliardär Alexej Mordaschow ist mit 25 Prozent an Tui beteiligt.

Das Geld nimmt der Norweger aus dem Verkauf seiner Anteile an der britischen Tui-Tochter Tui Travel. Dort wirft Fredriksen seine komplette Beteiligung von 5,4 Prozent über Nacht auf den Markt. Die Anteilscheine sind an der Londoner Börse umgerechnet 281 Millionen Euro wert. Fredriksen ist bei Tui Travel bisher der zweitgrößte Aktionär.

Deutschlands größte Reiseveranstalter

Platz 7

Schauinsland Reisen - 701 Millionen Euro Umsatz (Stand: 2012)

Die Duisburger haben sich von einem Transportunternehmen zu einem der größten Reiseunternehmer gemausert. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 220 Mitarbeiter.

Platz 6

Aida Cruises - 1,1 Milliarden Euro Umsatz

Der Kreuzfahrtkonzern ist nicht nur der größte Arbeitgeber Mecklenburg-Vorpommerns, sondern auch einer der größten deutschen Reisekonzern. Zur Flotte des Unternehmens gehören derzeit zehn Kreuzfahrtschiffe.

Platz 5

Alltours - 1,4 Milliarden Euro Umsatz

Aus einem kleinen Reisebüro in Kleve hat Willi Verhuven einen der größten deutschen Reisekonzerne geformt. Heute sitzt die Firma in Duisburg.

Platz 4

FTI - 1,62 Milliarden Euro Umsatz

Als das Unternehmen in München gegründet wurde, konzentrierte es sich auf Reisen in den Mittelmeerraum. Inzwischen stehen über 80 Länder im FTI-Katalog.

Platz 3

Rewe-Touristik - 3,18 Milliarden Euro Umsatz

Jahn Reisen, Tjaereborg und Meier's Weltreisen - so heißen die großen Marken, die zum Rewe-Konzern gehören. Gemeinsam erwirtschaften Sie einen großen Teil des Umsatzes des Handelskonzerns.

Platz 2

Thomas Cook - 3,2 Milliarden Euro Umsatz

Durch Condor gehört das Reiseunternehmen aus London auch in Deutschland zu den größten Reiseveranstaltern.

Platz 1

Tui Deutschland - 4,47 Milliarden Euro Umsatz

Kein Touristikkonzern ist breiter aufgestellt als die Tui. Allein in Europa betreiben die Hannoveraner 3500 Reisebüros.

Woher die Tui-Aktien ursprünglich stammen, die Fredriksen von Goldman Sachs übernimmt, blieb zunächst offen. Der Preis für die Papiere liegt rechnerisch nahe am Marktpreis: Tui schlossen am Donnerstag bei 10,31 Euro.

Mordaschow und Fredriksen waren 2008 und 2009 bei der Tui AG eingestiegen, zu Kursen weit über dem derzeitigen Niveau. Das Investment war für die beiden deshalb ein Millionengrab.

Anfang des Jahres war Tui auf die Tochter zugekommen, um eine Fusion mit Tui Travel auszuloten. Letztlich winkte Tui aber ab. Den beiden Großaktionären dürfte ein „Reverse Takeover" besser gefallen, bei dem Tui Travel den Mutterkonzern aus Hannover schlucken würde. Die Tui AG hält 54,5 Prozent an Tui Travel.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×