Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2014

10:16 Uhr

Rendite

Deutschland sammelt fünf Milliarden ein

Die Rendite von Bundesanleihen sinkt am Mittwoch leicht. Im Laufe des Vormittags wird Deutschland weitere Milliarden am Kapitalmarkt aufnehmen. Zuletzt war die Nachfrage verhalten.

Die so genannten Bunds fielen auf 1,41 Prozentpunkte. dpa

Die so genannten Bunds fielen auf 1,41 Prozentpunkte.

An den Anleihemärkten verzeichneten die Kurse am frühen Mittwoch meist leichte Gewinne, die Renditen fielen zurück. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,41 Prozent einen Basispunkt niedriger. Der Terminkontrakt Bund-Future zog um vier Basispunkte auf 145,35 Prozent an. Zehnjährige US-Treasuries rentierten mit 1,61 Prozent nahezu unverändert gegenüber dem Vortag.

Kaum Einfluss auf den Markt hatte die Bekanntgabe der endgültigen Verbraucherpreise in Deutschland. Sie waren im April um 1,3 Prozent gestiegen und entsprachen damit den vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Im Verlauf des Vormittags stehen zudem Zahlen zur Industrieproduktion in der Eurozone an. Aus den USA kommen am Nachmittag die Herstellerpreise für den vergangenen Monat.

Am Primärmarkt plant Deutschland die Platzierung zweijähriger Papiere im Volumen von fünf Milliarden Euro. Analysten gehen davon aus, dass die niedrigen Renditen zwar einige Investoren abschrecken könnten. Gleichzeitig käme jedoch Unterstützung durch die zunehmende Aussicht auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Bei den jüngsten Anleiheauktionen Deutschlands waren die Gebote hinter dem Maximalziel zurückgeblieben.

Die Schweiz plant zudem die Platzierung von Bonds mit Fälligkeit 2026, Schweden will Geldmarktpapiere anbieten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×