Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2013

09:42 Uhr

Renditen steigen

Portugal könnte Draghis Bondkauf-Versprechen testen

Die Rendite zehnjähriger Portugal-Bonds ist deutlich über den Sechsmonatsdurchschnitt geklettert. Sie erreicht damit einen Wert, bei dem EZB-Chef Mario Draghi sein Bondkauf-Versprechen einlösen könnte.

Portugiesischen Nationalflagge: Die Rendite der zehnjährigen Landes-Bonds liegt deutlich über dem Sechsmonatsdurchschnitt. dpa

Portugiesischen Nationalflagge: Die Rendite der zehnjährigen Landes-Bonds liegt deutlich über dem Sechsmonatsdurchschnitt.

Die Rendite zehnjähriger Portugal-Bonds ist deutlich über den Sechsmonatsdurchschnitt gestiegen. Sie erreicht damit einen Wert, bei dem EZB-Chef Mario Draghi sein Bondkauf-Versprechen einlösen könnte.

In den vergangenen vier Wochen ist die Rendite zehnjähriger portugiesischer Bonds um mehr als einen Prozentpunkt gestiegen. Damit hat sie ein Niveau erreicht, bei der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, grundsätzlich bereit ist, Anleihen von Krisenländern zu kaufen.

Anleihen: Spanien und Italien müssen höhere Zinsen zahlen

Anleihen

Spanien und Italien müssen höhere Zinsen zahlen

Die Ankündigung des Chefs der US-Notenbank, die Geldpolitik wieder anzuziehen, trifft die finanzielle Lage im Süden Europas empfindlich. Die Zinskosten für Spanien und Italien steigen. Die Renditen auch.

Die Rendite der zehnjährigen Portugal-Bonds liegt mit 6,7 Prozent deutlich über dem Sechsmonatsdurchschnitt von 6,1 Prozent und ist doppelt so hoch wie der durchschnittliche Zinssatz von 3,2 Prozent für die Kredite aus dem Hilfspaket, das das Land erhalten hat. Die Rendite der zweijährigen portugiesischen Anleihen ist von 2,4 Prozent Anfang Mai auf 3,5 Prozent geklettert.

Draghi hat im Rahmen des OMT-Bondkaufprogramms unbegrenzte Käufe von Staatsanleihen auf dem Sekundärmarkt für Länder vorgeschlagen, die entweder in einem Reformprogramm sind oder damit beginnen. So will der EZB-Chef die Renditen dieser Länder senken. Fast ein Jahr nach Vorstellung der Pläne hat noch kein Land diese Hilfe angefordert.

„Die Finanzierungskosten sind viel höher als die Wirtschaft langfristig verkraften kann, das ist nicht nachhaltig”, erklärt Orlando Green, Stratege für festverzinsliche Werte bei Credit Agricole. Die Umsetzung des OMT „würde die Entwicklung hin zu nachhaltigen Renditeniveaus mit Sicherheit beschleunigen”, erläutert er.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rolando

26.06.2013, 11:26 Uhr

Sorry aber was ist das wieder mal fuer ein Unsinn ?!
IR und PT sind beide komplett vom Kapitalmarkt abgeschnitten, also KEINE Neuemissionen am MARKT, sondern 'nur' Rettungmilliarden um die Altschulden nebst Zinsen an die Hochfinanz zu bedienen.

Und da somit keine Neuemissionen einen niedrigeren Zinssatz erzielen koennten, braucht es kein OMT. Das dient nur dazu um den Altglaubigern (Hochfinanz) einen Ausstieg aus dem Risiko-Investment zu erlauben.

IR und PT zahlen weiterhin den NOMINALEN Zinssatz ihrer Bonds - egal wieviel der Kurs gerade betraegt und wieviel dieser Schrottnaleihen die EZB auch immer kauft.
.

Murat

26.06.2013, 17:16 Uhr

@ Rolando "Und da somit keine Neuemissionen einen niedrigeren Zinssatz erzielen koennten, braucht es KEIN OMT."

Ich bitte um Erklärung! :)

Rechner

26.06.2013, 21:35 Uhr

O-Ton Handelsblatt
----------------------
Die Rendite zehnjähriger Portugal-Bonds ist deutlich über den Sechsmonatsdurchschnitt geklettert. Sie erreicht damit einen Wert, bei dem EZB-Chef Mario Draghi sein Bondkauf-Versprechen einlösen könnte.
----------------------

Offensichtlich ist dem Volontär der diesen Artikel zusammengeschustert hat entgangen, daß zwei Voraussetzungen für einen Ankauf portugiesischer Anleihen nicht vorliegen: ein ESM StabilisierungsProgramm, und eine Primärmarktfazilität in demselben.

Und das "Bondkauf-Versprechen" Mario Draghis existiert ausschließlich in seiner Phantasie.

+++

O-Ton Handelsblatt
----------------------
Fast ein Jahr nach Vorstellung der Pläne hat noch kein Land diese Hilfe angefordert.
----------------------

Offensichtlich ist dem Volontär der diesen Artikel zusammengeschustert hat entgangen, daß es kein Antragsverfahren für Anleihekäufe bei der EZB gibt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×