Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2008

17:26 Uhr

Rentenmarkt

Anleger fliehen in sichere Staatsanleihen

Der Einbruch an den Aktienmärkten in Europa und Asien hat für markante Kursgewinne bei europäischen Anleihen gesorgt. "Wir sehen eine deutliche Flucht in die Qualität", kommentierte Wilson Chin, Stratege festverzinsliche Werte bei ING Bank in Amsterdam.

FRANKFURT. Dazu kamen konjunkturskeptische Äußerungen der EZB -Ratsmitglieder Nout Wellink und Guy Quaden. Quaden hatte erklärt, die Europäische Zentralbank erwarte für die zweite Jahreshälfte einen Rückgang der Inflation.

Die pessimistische Konjunktureinschätzung stützt die Erwartungen für eine Zinssenkung der EZB, und dies wirkte sich am Montag vor allem auf die zweijährigen Bundesschatzanweisungen aus, die besonders empfindlich auf Zinsänderungen reagieren: Sie rentierten zwölf Basispunkte niedriger bei 3,35 Prozent. Chin von ING rechnet damit, dass die Rendite der zweijährigen Anleihe innerhalb der nächsten vier Wochen um einen viertel Prozentpunkt sinken wird.

Bei den zehnjährigen Papieren fiel die Rendite gestern um sechs Basispunkte auf 3,91 Prozent. Damit liegt die Renditedifferenz zwischen zwei- und zehnjährigen Anleihen bei 56 Basispunkten auf dem höchsten Stand seit Juni 2006. Der Bund-Future gewann 47 Basispunkte auf 116,78 Prozent. US-Anleihen wurden wegen des Feiertages nicht gehandelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×