Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2012

11:10 Uhr

Rentenmarkt

Bund-Future und spanische Renditen leichter

Die Entspannung am Rentenmarkt hat sich am Dienstagmorgen fortgesetzt. Sowohl die Renditen der spanischen Staatsanleihen als auch der Bund-Future gingen leicht zurück. Doch wie am Vortag blieb die Skepsis.

Die Rendite der spanischen zehnjährigen Staatsanleihen sank auf 6,36 Prozent. dapd

Die Rendite der spanischen zehnjährigen Staatsanleihen sank auf 6,36 Prozent.

Frankfurt„Sorgen, dass die jüngsten EU-Gipfelbeschlüsse den Weg in eine Haftungsgemeinschaft geebnet haben und der Status deutscher Anleihen als sicherer Hafen gefährdet sein könnte, halten den hiesigen Rentenmarkt in Schach“, fasste Helaba-Analyst Ralf Umlauf zusammen.

Der Bund-Future lag nach gut zwei Handelsstunden mit 141,46 Punkten 22 Ticks im Minus. Der italienische und französische Future zogen dagegen etwas an. Die Rendite der spanischen zehnjährigen Staatsanleihen sank auf 6,36 Prozent von 6,40 Prozent am Vorabend. Die entsprechenden italienischen Renditen lagen kaum verändert bei 5,72 Prozent.

Schon am Montag war die Euphorie über die Gipfelbeschlüsse in Ernüchterung umgeschlagen. Zu unklar seien noch viele Details, erklärten Händler. Zudem hatten sich Finnland und die Niederlande gegen Bondkäufe durch den Rettungsfonds ESM gewendet. Viele Anleger hielten sich zudem auch mit Blick auf die EZB-Ratssitzung am Donnerstag zurück. Analysten rechnen mehrheitlich mit einer Senkung des Leitzinses um 25 Basispunkte auf 0,75 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×