Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2014

16:16 Uhr

Rückzug aus New York

Kalter Krieg in der Finanzwelt

Wenn die USA weitere Sanktionen gegen Russland verhängen, will sich die russische VTB Bank aus New York zurückziehen. Der Chef spricht von einem Kalten Krieg. Künftig will er sich auf die Heimat und Asien konzentrieren.

Eine VTB-Filiale in Moskau: Das russische Finanzinstitut will sich als Folge der Krise in der Ukraine von der Wall Street zurückziehen. Reuters

Eine VTB-Filiale in Moskau: Das russische Finanzinstitut will sich als Folge der Krise in der Ukraine von der Wall Street zurückziehen.

New YorkVTB Capital, Russlands größte Investmentbank, erwägt einen nahezu völligen Rückzug aus New York. Das erfuhr Bloomberg News von zwei Personen, die mit den Vorgängen vertraut sind. Eine solche Entscheidung könne fallen, falls die USA weitere Sanktionen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise verhängen würden.

Den Angaben zufolge überlegt die Bank, ob sie ihr Handelsgeschäft in New York - wo rund 40 Mitarbeiter beschäftigt sind - abwickelt, und nur noch mit einer Repräsentanz im US- amerikanischen Finanzzentrum vertreten bleibt. Die staatliche Bank hat in diesem Jahr bereits 100 Stellen im Ausland gestrichen, vor allem in London und New York.

Russlands Wirtschaft

Einwohner

143,3 Millionen (Stand: 2013).

Gasproduktion

2012: 654,5 Milliarden Kubikmeter.

Erdölproduktion

2012: 517,9 Millionen Tonnen.

Bruttoinlandsprodukt

2014: ~ 2215,4 Milliarden US-Dollar

Inflationsrate

2012: 5,1 Prozent

2013: 6,7 Prozent*

2014: 5,7 Prozent*

*) Schätzung bzw. Prognose

Arbeitslosenquote

2010: 7,5 Prozent.

2011: 6,6 Prozent.

2012: 5,6 Prozent.

Haushaltssaldo

2010: -4,0 Prozent des BIP

2011: 0,8 Prozent des BIP

2012: -0,1 Prozent des BIP

Leistungsbilanzsaldo

2010: 4,4 Prozent des BIP, brutto.

2011: 5,1 Prozent des BIP, brutto.

2012: 3,7 Prozent des BIP, brutto.

2013: 2,9 Prozent des BIP, brutto.*

2014: 2,3 Prozent des BIP, brutto.*

*) Schätzung bzw. Prognose

Währungsreserven

2010: 432,95 Milliarden US-Dollar.

2011: 441,16 Milliarden US-Dollar.

2012: 473,11 Milliarden US-Dollar.

Die Pressestelle von VTB Capital in Moskau und der Chef des US-Geschäfts, Paul Swigart, wollten keinen Kommentar abgeben. Die Investmentbank, eine Sparte des zweitgrößten russischen Kreditinstituts VTB Group, hatte im Jahr 2011 eine Lizenz für den Aktienhandel in den USA erhalten. Es verfügt über das größte Geschäft unter den russischen Banken an der Wall Street. Das für Anfang April vorgesehene US-Investoren-Forum war wegen der Ukraine-Krise bereits abgesagt worden.

„Weil westliche Banken sich aus der Kreditvergabe an russische Unternehmen zurückziehen, wird es innerhalb Russlands weniger Konkurrenz geben. Wir werden einen wachsenden Trend dahingehend sehen, dass russische Banken sich aus dem Westen zurückziehen und sich stattdessen auf den Heimatmarkt fokussieren“, sagte Philip Keevil, Partner beim Beratungsunternehmen Compass Partners in New York.

Die Überlegungen von VTB unterstreichen die zunehmende Isolation Russlands, nachdem sich Präsident Wladimir Putin für eine Annexion der Krim entschieden hatte. Die USA reagierten mit Sanktionen gegen mehr als zwei Dutzend Einzelpersonen und einem Unternehmen - der Bank Rossiya aus St. Petersburg. Sie sollen nach Angaben des US-Finanzministeriums zum inneren Kreis von Präsident Putin gehören. Visa und Mastercard haben die Zusammenarbeit mit der Bank Rossiya eingestellt.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.04.2014, 16:38 Uhr

Deren Ziel war eh nicht die Welt mit ihren besonderen Dienstleistungen zu beglücken, sondern das Vermögen der Oligarchen im Westen zu verwalten. Wenn bei denen alles so toll ist, warum bringen die soviel wie möglich ihres "gestohlenen Geldes" in den Westen??
Ist eh empfehlenswert das Geld im eigenen Lande zu investieren, hat es auch bitter nötig!

Account gelöscht!

23.04.2014, 19:17 Uhr

Das Beispiel zeigt einmal mehr, wie gefährlich bargeldlose Bezahlsysteme für den Bürger und sogar für Länder sein können. VISA und Mastercard missbrauchen Ihre Stellung um die Interessen der USA zu vertreten. Dies sollten sich mal Leute durch den Kopf gehen lassen, die es so hipp finden mit eingepflanzten Chips zu zahlen. Das was sich gerade gegen Russland und russische Bürger richtet und vor einiger Zeit gegen Wikileaks gerichtet hat kann dann, wenn wir nur noch mit Chips zahlen, fatale Folgen haben. Insbesondere, wenn man vielleicht irgend wann nur noch mit eingpflanzem Chip zahlen kann. Wer einmal im Ausland ohne Bargeld und nur mit nicht funktionierender Kreditkarte dagesessen hat, kann sich sicher am besten vorstellen, das das bedeuten kann.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×