Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.10.2016

12:59 Uhr

Saudischer Ölkonzern Aramco

Börsengang vielleicht schon 2018

Der saudische Ölkonzern Aramco soll 2018 aufs Parkett. Konzernchef Nasser ist zuversichtlich, dass sich der Ölpreis bis dahin erholt hat. Analysten rechnen mit dem größten Börsengang aller Zeiten.

Analysten beziffern den Unternehmenswert auf bis zu vier Billionen Dollar. AFP; Files; Francois Guillot

Aramco-Chef Amin Nasser will aufs Parkett

Analysten beziffern den Unternehmenswert auf bis zu vier Billionen Dollar.

IstanbulDer Chef des saudischen Ölkonzerns Aramco hält einen Börsengang im Jahr 2018 für möglich. Er sei zuversichtlich, dass sich bis dahin der Ölpreis erholt habe und die Marktbedingungen günstig seien, sagte Amin Nasser am Dienstag. Wo die Erstnotiz geplant sei, ließ er offen. Es würden alle Marktplätze geprüft.

Aramco steuert auf den womöglich größten Börsengang aller Zeiten zu. Analysten schätzen, dass der Unternehmenswert des global führenden Ölkonzerns bei bis zu vier Billionen Dollar liegen könnte. Saudi-Arabien will wegen des Ölpreis-Verfalls seine Wirtschaft umstrukturieren und unabhängiger vom Schwarzen Gold machen. Ein erster Schritt soll der Verkauf von bis zu fünf Prozent an Aramco sein.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×