Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2004

18:17 Uhr

Schering als größter Verlierer

BASF und Deutsche Bank stützen Dax

Angeführt von einer festen BASF-Aktie haben die meisten deutschen Standardwerte zum Wochenbeginn zugelegt. Auch die Vorgaben aus Tokio, wo der Nikkei zuvor auf ein 20-Monatshoch geklettert war, verliehen dem deutschen Akltienmarkt nach Aussage von Analysten Rückenwind.

HB FRANKFURT/M. Der Dax beendete den Computerhandel Xetra mit einem Plus von 0,9 Prozent bei 4 054 Punkten. Die wichtigsten US-Indizes verbuchten leichte Kursgewinne.

Selbst der stärker als erwartet gefallene US-Einkaufsmanagerindex konnte den Dax-Aufwärtstrend nicht stoppen. Der ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe fiel im Februar auf 61,4 Punkte von 63,6 Punkten im Vormonat. Analysten hatten einen Rückgang auf 62,0 Punkte erwartet.

Ohne nennenswerte Auswirkungen auf die Kurse blieb die Einigung zwischen der Bundesregierung und den Toll-Collect-Firmen Siemens, Telekom und DaimlerChrysler über den bereits mehrfach verschobenen Starttermin für die geplante Lkw-Maut.

Deutsche Bank mit Kursgewinnen

Deutsche-Bank-Aktien gewannen 1,8 Prozent auf 70,23 Euro. „Es weiß zwar niemand, ob und was an den ganzen Spekulationen über Fusionen und Übernahmen dran ist, aber die Fusionsfantasien helfen den Aktien der Deutschen Bank auf jeden Fall“, sagte Raed Mustafa, Händler bei der BW Bank.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×