Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2013

18:16 Uhr

Schlussbericht Frankfurt

Dax erklimmt neue Höhen

Die entscheidenden Impulse kamen aus den USA: Erstmals hat der Dax über der Marke von 8.300 Punkten geschlossen. Die Anleger hatten dabei einen klaren Favoriten. Unter Druck geriet erneut die Commerzbank.

Anleger entscheiden: Weiter kaufen!

Video: Anleger entscheiden: Weiter kaufen!

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDer Dax hat am Dienstag nach einem fortgesetzten Rekordlauf an den US-Börsen wieder Schwung nach oben erhalten und erstmals über 8300 Punkten geschlossen. Der deutsche Leitindex habe sich von seinem Schlingerkurs in Folge des ZEW-Index kurzfristig wieder befreit, sagte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner. Mit einem Plus von 0,72 Prozent bei 8.339,11 Punkten ging der Dax aus dem Tag, nachdem er wegen überraschend schwacher ZEW-Konjunkturerwartungen zeitweise nachgegeben hatte.

Der MDax nähert sich in seiner Rekordjagd inzwischen der Marke von 14.000 Punkten an und schloss mit einem Aufschlag von 0,70 Prozent bei 13.971,06 Punkten. Der TecDax gewann 1,20 Prozent auf 962,73 Punkte.

Konjunkturseitig gab es Licht und Schatten: Die Stimmung deutscher Finanzexperten hatte sich im Mai entgegen positiverer Erwartungen nur minimal aufgehellt. Die Industrieproduktion in der Eurozone dagegen war überraschend deutlich gestiegen und zwar doppelt so stark wie von Volkswirten prognostiziert.

Der große Dax-Check: Kaufen, halten, verkaufen - was Anleger jetzt tun sollten

Der große Dax-Check

Kaufen, halten, verkaufen - was Anleger jetzt tun sollten

Die 30 Dax-Konzerne haben ihre Gewinnerwartungen deutlich verfehlt, die Schätzungen waren viel zu hoch.

Im Fokus stand erneut die auslaufende Berichtssaison. Mit K+S, Merck und der Deutschen Post legten drei Dax-Konzerne Zahlen für das erste Quartal vor. Die Merck-Papiere, die infolge des dynamischen Jahresauftakts beim Pharma- und Chemiekonzern zeitweise auf ein Rekordhoch bei 127,50 Euro gestiegen waren, litten danach unter Gewinnmitnahmen. Mit minus 2,20 Prozent auf 119,95 Euro gingen sie aus dem Handel. Die K+S-Titel drehten ebenfalls ins Minus. Die Aktien der Deutschen Post hingegen rückten an der Dax-Spitze um 3,88 Prozent vor.

Analysten gingen davon aus, dass die anhaltend lockere Geldpolitik der Notenbanken auch weiterhin für neue Höchststände an den Aktienmärkten sorgen wird. Der Dax legte zuletzt ein Rekord nach dem anderen hin, seit Mitte April kommt er auf ein Plus von mehr als elf Prozent. Ab der zweiten Jahreshälfte sollte auch die Hoffnung auf eine Erholung der Weltwirtschaft die Rally unterstützen, sagte Philippe Gijsels, Analyst bei BNP Paribas Fortis Global Markets. Insgesamt seien die jüngsten Konjunkturdaten - wie etwa die Einzelhandelsumsätze in den USA – vielversprechend gewesen. Letztere waren im April überraschend gestiegen.

Kommentare (25)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Paulchen

14.05.2013, 07:51 Uhr

Korrektur heute!!!

MangoMadness

14.05.2013, 09:36 Uhr

Alternativ:

Korrektur! Heute?
Korrektur? Heute!
Korrektur? Heute?
Korrektur! Heute!

Ich würde bei minus 0,30% ja schon von einem massiven Crash sprechen. Bestimmt nehmen da wieder viele Leute Gewinne mit...(wohin eigentlich?)

xxxx

14.05.2013, 09:39 Uhr

Das ist der Unterschied im finanzbereich.Um 9 starteten K+S und Deutsche Post mit dem gleichen relativen Gewinn.bei K+S ist fast alles weggezockt,die Post legt sogar noch einen drauf.Post verdoppelt seit ausbruch der Finanzkrise...K+S?wie oben erwähnt:NIX

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×