Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2007

18:15 Uhr

Schlussbericht Frankfurt

Dax verteidigt 6 600-Punkte-Marke

Angeschoben von Kursgewinnen bei SAP und der Deutschen Telekom hat sich der Dax von den Verlusten vom Freitag leicht erholt. Der Leitindex legte 0,2 Prozent auf 6 607 Zähler zu.

HB FRANKFURT. „Nach der Pleite am Freitag, als der Dax die 6 600-Pnkte-Marke kampflos preisgab, ist ein Schluss über 6 600 Punkte ein gutes Signal“, sagte ein Händler. Insgesamt sprachen Händler von einem richtungslosen Handel. „Keiner weiß so recht, wohin die Reise geht“, erklärte ein Börsianer. In der Vorwoche hatte der Dax zeitweise 1,6 Prozent auf 6 704 Punkte zugelegt, ehe Inflationsängste in den USA die Anleger auch hierzulande verunsicherten und den Dax zum Wochenschluss leicht unter den Vorjahresendstand drückten.

Die Erwartung guter Jahreszahlen trieb den Aktienkurs des Softwarekonzerns SAP um 3,4 Prozent in die Höhe. „Es ist dieselbe Spekulation wie immer um diese Zeit: SAP könnte die Veröffentlichung seiner Zahlen auf Ende dieser Woche vorziehen, und da möchten die Investoren gerne dabei sein, falls die Aktie dann zulegen kann“, sagte ein Händler. Nach bisheriger Planung soll SAP am 24. Januar seinen Quartalsbericht veröffentlichen.

Die T-Aktien setzten ihren Aufwärtstrend der vorigen Woche fort und stiegen um gut ein Prozent. Umschichtungen von institutionellen Anlegern hatten die Aktien - 2006 gehörten sie zu den wenigen Verlierern im Dax - in der vorigen Woche um 4,4 Prozent steigen lassen. Zusammen waren SAP- und T-Aktien im Dax für mehr als 15 Punkte gut.

Versorgerwerte stützen - Gewinnmitnahmen bei Lufthansa

Eine Kaufempfehlung des US-Investmenthauses Goldman Sachs löste laut Händlern einen Run auf die Aktien des Industriegasekonzerns Linde aus, die um 3,2 Prozent stiegen. Die Aktien der Deutsche Post - am Freitag einer der größten Verlierer - zogen um ein Prozent an. Die staatliche Förderbank KfW verringerte ihre Beteiligung an dem früheren Staatskonzern auf weniger als ein Drittel. Der Bund ist nur noch über die KfW an dem Bonner Konzern beteiligt, er hält direkt keine weiteren Post-Aktien mehr.

Unterstützung bekam der Dax auch von den schwer gewichteten Versorgerwerten Eon und RWE, die nach der Talfahrt der vorigen Woche je ein halbes Prozent anzogen. Den zeitweise wieder höheren Ölpreis nutzten einige Anleger um bei Lufthansa Kasse zu machen. Die Aktien der größten deutschen Fluggesellschaft, die seit Jahresbeginn um sieben Prozent gestiegen sind, gaben zwei Prozent nach.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×