Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2006

08:06 Uhr

Schlussbericht

Tokios Börse schließt fester

Die Aktienbörse in Tokio hat am Donnerstag nach einer Berg- und Talfahrt fester geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte legte nach der positiven Vorgabe der Wall Street vom Vortag um 110,84 Punkte oder 0,69 auf 16 043,67 Punkte zu.

HB TOKIO. Der breit gefasste Topix-Index beendete den richtungslosen Handel mit einem Plus von 7,11 Punkten oder 0,44 Prozent bei 1 631,39 Punkten.

Der Dollar notierte um 15.00 Uhr Ortszeit fester mit 117,75-78 Yen nach 117,59-62 Yen am Vortag. Der Euro notierte zur gleichen Zeit leichter mit 1,1877-80 Dollar nach 1,1918-21 Dollar am Vortag.

Im Mittelpunkt des Interesses habe das am Freitag anstehende BIP für das vierte Quartal 2005 gestanden. Sollte dieses wie erwartet mit einem Jahresplus von 5% berichtet werden, könne dies am Markt mit Enttäuschung aufgenommen werden und zu Gewinnmitnahmen führen, berichteten Marktteilnehmer.

Wenngleich ausländische Anleger derzeit eher zu Gewinnmitnahmen neigten, hätten sie am Berichtstag mit selektiven Käufen beispielsweise von Toyota und Sony dem Index Auftrieb gegeben. Toyota gewannen - gestützt von einer bestätigten Kaufempfehlung und einem erhöhten Kursziel durch Morgan Stanley - 1, 6% und Sony 2,7%. Auch Canon zeigten sich mit plus 2% unter den Gewinnern.

Gesucht waren Teilnehmern zufolge Aktien aus dem Papierbereich sowie dem Finanzsektor, während Fluglinien- und Ölaktien Abgaben verzeichneten. Im Finanzsektor zogen Mitsubishi UFJ Securities um 3,9% an und Mitsubishi UFJ Financial Group um 1,9%, nachdem das Institut seinen Gewinnausblick erhöht hatte.

Ölaktien litten weiter unter dem rückläufigen Rohölpreis. Cosmo Oil gaben um 2,5% nach und Nippon Mining Holdings um 6,6%. Die andauernden internen Management-Streitigkeiten bei Japan Airlines drückten die Aktie des Unternehmens um 1,2%. Auch Untersuchungen wegen angeblicher Preisabsprachen im Frachtgeschäft hätten der Aktie zugesetzt, hieß es. Werte der Papierbranche profitierten von Hoffnungen auf höhere Margen, nachdem es in Berichten geheißen hatte, die Papierpreise sollten trotz nachgebender Öl- und Rohstoffpreise erhöht werden. Nippon Paper Group verteuerten sich um 4,6% und Oji Paper um 3,6%.

Asahi Glass gewannen 5%. Das Unternehmen hatte sich optimistisch für das Geschäftsjahr 2006 geäußert und angekündigt die Produktionskapazitäten bei LCD-Glas erhöhen zu wollen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×