Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2008

22:45 Uhr

Schlussbericht Wall Street

Zinssenkung begrenzt Verluste an US-Börsen

Mit der historischen Zinssenkung hat die US-Zentralbank die Talfahrt an Wall Street vorerst abgebremst. Neben den zuletzt gebeutelten Finanzwerten gehörten Aktien von Einzelhandels- und Baukonzernen zu den Gewinnern. Viele Händler und Experten äußerten jedoch Zweifel, dass die Senkung der US-Zinsen um 75 Punkte auf 3,5 Prozent ausreichen wird.

Wall Street in New York: An den US-Börsen geht es zu abwärts. Foto: ap Quelle: ap

Wall Street in New York: An den US-Börsen geht es zu abwärts. Foto: ap

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,06 Prozent tiefer bei 11.971 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab 1,11 Prozent auf 1310 Zähler nach, der Index der Technologiebörse Nasdaq 2,04 Prozent auf 2292 Punkte. Im frühen US-Handel hatten die Abschläge bei den Indizes noch rund drei Prozent betragen.

Der Dow Jones fiel zeitweise bis auf 11.634 Punkte; seinen Höchststand verzeichnte er bei Handelsbeginn mit 12.092 Zählern. Der Dax schloss in Frankfurt 0,3 Prozent im Minus, nachdem er zeitweise bis zu fünf Prozent abgerutscht war.

Die Fed hatte mit der Senkung des Leitzinsens um 75 Punkte auf die Angst vor einer Rezession in den USA reagiert. Der Beschluss wurde mit dem sich verdüsternden Ausblick für die weitere wirtschaftliche Entwicklung in den USA begründet. Für viele Händler kam der Schritt überraschend, weil die nächste reguläre Zinssitzung erst kommende Woche ansteht. Nun wird nicht ausgeschlossen, dass die Fed die Zinsen dann nochmals senkt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×