Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2011

11:46 Uhr

Schuldenkrise

Italien muss Rekordzinsen zahlen

Da hilft auch die Unterstützung durch die Europäische Zentralbank nichts. Das klamme Italien muss den Investoren Rekordrenditen für frisches Geld bieten.

Das Kolosseum in Rom. dpa

Das Kolosseum in Rom.

RomDas hoch verschuldete Land zahlte am Dienstag für fünfjährige Staatsanleihen im Gesamtvolumen von 3,86 Milliarden Euro die höchsten Zinsen seit Einführung des Euro: Die Rendite lag bei 5,6 Prozent. Die Auktion war 1,27-fach überzeichnet. Der Euro gab nach der Emission nach.

Wegen seines hohen Schuldenbergs ist Italien ins Visier der Finanzmärkte geraten. Mit einem milliardenschweren Sparpaket will die Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi das Vertrauen zurückgewinnen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat jüngst ihr umstrittenes Ankaufprogramm von Staatsanleihen forciert. Sie begründet die Käufe mit der Stützung der Märkte, erleichtert aber de facto den Schuldenländern die Refinanzierung an den Kapitalmärkten.

Von

rtr

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hilfeschrei

13.09.2011, 12:06 Uhr

..und jetzt bettelt Berlusconi die Chinesen an, um Geld in sein Land zu investieren....

Account gelöscht!

13.09.2011, 12:32 Uhr

5,6% Zinsen ist billig. Mein Geschäft habe ich mit 9,75% begonnen und dabei ein paar Überstunden eingelegt.

Account gelöscht!

13.09.2011, 12:52 Uhr

Das ist jetzt das End Game für den Euro. Als nächstes kommen die Franzosen. Deren Banken kacken gerade schon ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×